Europa League: Roter Stern Belgrad - 1. FC Köln: TV, Livestream und Ausgangslage

Der 1. FC Köln gastiert am Donnerstag (21.05 Uhr im LIVETICKER ) bei Roter Stern Belgrad. Um die nächste Runde zu erreichen ist für den Effzeh ein Sieg Pflicht. Hier gibt es alles Infos zur Übertragung, dem Liveticker und den Verletzten.

Der 1. FC Köln gastiert am Donnerstag (21.05 Uhr im LIVETICKER) bei Roter Stern Belgrad. Um die nächste Runde zu erreichen ist für den Effzeh ein Sieg Pflicht. Hier gibt es alles Infos zur Übertragung, dem Liveticker und den Verletzten.

Der 1. FC Köln, der am Mittwoch Armin Veh als neuen Geschäftsführer vorgestellt hat, muss am letzten Spieltag der Gruppe H unbedingt gewinnen, um international zu überwintern.

Wann findet das Spiel statt?

Roter Stern Belgrad empfängt die Kölner am 7. Dezember um 21.05 Uhr im Stadion Rajko Mitic.

Belgrad gegen Köln live sehen

Das Spiel wird sowohl im Free-TV als auch im Pay-TV gezeigt. So kann man das Match sowohl auf Sport1 als auch auf Sky verfolgt werden.

Außerdem bietet SPOX die Möglichkeit, das Spiel im Liveticker zu verfolgen.

Die Tabelle der Gruppe H vor dem sechsten Spieltag

Platz Mannschaft Spiele Tore Gegentore Differenz Punkte
1 FC Arsenal 5 8 4 4 10
2 Roter Stern Belgrad 5 2 2 0 6
3 1. FC Köln 5 7 7 0 6
4 Bate Borissow 5 6 10 -4 5

Ausgangslage vor der Partie

Da die Geißböcke das Hinspiel mit 0:1 gegen die Serben verlor, sind sie nun unter Zugzwang, haben aber gleichzeitig alles in der eigenen Hand. Mit einem Sieg in Belgrad würde Köln das Achtelfinale buchen, bei einem Unentschieden oder einer Niederlage scheidet Köln hingegen aus.

Kölns personelle Engpässe

Der neue Trainer Stefan Ruthenbeck kann bei weitem nicht aus dem Vollen schöpfen. In der Europa League kann der Coach nur auf elf Feldspieler aus der Profi-Mannschaft zurückgreifen. Neben elf Verletzten sind Claudio Pizarro und Tim Handwerker im internationalen Geschäft nicht spielberechtigt.

Roter Stern: Players to watch

Besonders zwei Offensivspieler sind beim Gastgeber brandgefährlich. Richmond Boakye und Aleksandar Pesic. Allerdings läuft es bei den beiden Angreifern hauptsächlich auf nationaler Ebene.

Während das Duo in der SuperLiga bereits 19 Mal traf (Boakye: 10, Pesic: 9), kommt es in der Europa League nur auf ein Tor (Boakye)