Europa League: Preetz: "Hätte uns auch schlechter treffen können"

Hertha-Manager Michael Preetz

Monaco/Berlin.  Von einem Traumlos konnte keine Rede sein, das musste auch Michael Preetz zugeben. "Vielleicht hätten unsere Gegner einen Tick attraktiver sein können", sagte Herthas Manager am Freitag nach der Auslosung der Europa-League-Gruppen in Monaco, "aber es hätte uns auch schlechter treffen können." In Gruppe J bekommen es die Berliner mit dem baskischen Team von Athletic Bilbao, Sorja Lugansk (Ukraine) und FK Östersund aus Schweden zu tun. Der Wunschgegner vieler Berliner, der FC Arsenal, wurde unterdessen Liga-Konkurrent 1. FC Köln zugelost

"Einige Jungs hatten sich andere Teams gewünscht", sagte Trainer Pal Dardai, der die Ziehung kurz vor der Abfahrt nach Dortmund mit der Mannschaft verfolgte, "aber es ist eine ordentliche Gruppe." Die Reise in die Ukraine werde sicher ein wenig strapaziös, dafür seien die anderen beiden Wege kurz. "Wir wollen weiterkommen", sagte der Ungar, "und ich glaube, dass wir das schaffen können."

Los geht die Europa-League-Saison für Hertha am 14. September mit einem Heimspiel gegen Bilbao. Danach reisen die Berliner nach Östersund (28. September), ehe am 19. Oktober der Trip nach Lugansk ansteht. Die Rückspiele finden am 2. und 23. November sowie am 7. Dezember statt – in der Reihenfolge Lugansk, Bilbao, Östersund.

Podolski freut sich auf das Duell seiner beiden Ex-Klubs

Ob sich die Partien als Zuschauermagnet erweisen, darf bezweifelt werden. Günstig scheint hingegen die Chance aufs Erreichen der letzten 32. Bilbao, im Vorjahr Siebter der spanischen Liga,...

Lesen Sie hier weiter!