Europa League: Hertha wird abgehängt vom Außenseiter Östersund

Herthas Alexander Esswein (hinten) versucht an Östersunds Torhüter Aly Keita vorbeizukommen

Wir gratulieren Europa zu Berlin – der Slogan, mit dem Hertha BSC sich selbst bundesweit für die Qualifikation zur Europa League gefeiert hat, kann der Bundesligist bisher nicht einlösen. Bei Außenseiter Östersunds FK unterlag Hertha mit 0:1 (0:1).

Somit gelang dem Hauptstadt-Klub auch im zweiten Europacup-Spiel der Gruppe J kein Tor, nachdem es zuvor gegen Bilbao ein 0:0 gegeben hatte. Damit nicht genug: Um das erklärte Ziel, das Überwintern in der Europa League zu erreichen, steht Hertha in den nächsten beiden Partien (auswärts und daheim gegen Lugansk) bereits unter Druck. Weil Östersund, der schwedische Pokalsieger, die ­Gruppe mit sechs Punkten vor Lugansk anführt, die ­Ukrainer gewannen überraschend in Bilbao mit 1:0.

Esswein, Lazaro und Ibisevic vergeben Großchancen

"Wir wollten nach Europa und uns mit internationalen Teams messen. Das ist ­heute schief gegangen", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai.

Die Partie auf dem Kunstrasen im Mittelschweden nahm einen kuriosen Verlauf. Vor 8900 Zuschauern dominierten die Gäste aus Berlin. Es schien kein Problem, dass Trainer Pal Dardai sechs Wechsel vorgenommen hatte gegenüber der Bundesliga-Partie gegen Mainz (0:1). Erstmals bei den Hertha-Profis seit seinem Wechsel von RB Salzburg spielte Valentino Lazaro. Der Bundesligist dominiert trotz ungewohnter Trikots. Statt des üblichen Schriftzuges gab es auf der Brust nur ein Fragezeichen. Werbung für Wettanbieter ist in Schweden verboten.

Alexander Esswein hatte gleich eine Doppelchance. Zun...

Lesen Sie hier weiter!