Europa-League: Kader der Bundesligisten stehen fest

Am 14. September startet die Europa League in die neue Spielzeit. Die Vereine haben am Dienstag ihre Kader einreichen müssen. Hertha BSC berücksichtigt gleich zwei Spieler aus dem aktuellen Profi-Kader nicht.

Am 14. September startet die Europa League in die neue Spielzeit. Die Vereine haben am Dienstag ihre Kader einreichen müssen. Hertha BSC berücksichtigt gleich zwei Spieler aus dem aktuellen Profi-Kader nicht.

Julian Schieber und Sinan Kurt sind vorerst nicht in der Europa League spielberechtigt. Bei einem Überstehen der Gruppenphase kann Berlin jedoch drei Spieler austauschen, ohne die maximale Anzahl von 25 Spielern zu überschreiten.

Eine Nominierung Schiebers macht aufgrund seines Knorpelschadens wenig Sinn. Kurt hingegen hat es sich mit Trainer Pal Dardai verscherzt. Der Trainer kritisierte Kurts Mangel an Motivation und Aufopferungswillen und bescheinigte dem 21-Jähirgen "einige Kilos zu viel" auf den Rippen.

Arsenal: Cazorla nicht für EL-Kader nominiert

Die TSG 1899 Hoffenheim hat mit Ausnahme von Kevin Akpoguma jeden Spieler im aktuellen Profi-Aufgebot berücksichtigt. Der 22-jährige Innenverteidiger kam im Sommer von seiner Leihe an Fortuna Düsseldorf zurück nach Sinsheim.

Auch international verzichten einige Top-Klubs auf ihre Stars, so auch der FC Arsenal. Die Gunners haben Santi Cazorla nicht für den EL-Kader berufen. Der dauerverletzte Spanier laboriert derzeit an einer Entzündung an der Fußsohle.

Auch der FC Everton reagierte mit der Nicht-Berücksichtigung von Innenverteidiger Ramiro Funes Mori auf dessen Verletzung. Nach seiner Knie-OP kehrt der Argentinier voraussichtlich erst im Frühling nächsten Jahres zurück.

Mehr bei SPOX: Italiener Agnelli folgt auf Rummenigge als ECA-Vorsitzender | Zlatan Ibrahimovic im CL-Kader von ManU | 1. FC Köln stellt Europacup-Trikots vor