Europa League: Hertha trifft auf Bilbao, Luhansk und Östersund

Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic, Mathew Leckie und Vladimir Darida (v.r.) stehen vor einer aufregenden Saison

Monaco.  Von einem Traumlos konnte keine Rede sein, das musste auch Michael Preetz zugeben. "Die Gegner hätten einen Tick attraktiver sein können", sagte Herthas Manager am Freitag nach der Auslosung der Europa-League-Gruppen in Monaco, "aber man hätte es auch schlechter treffen können."

Die Berliner bekommen es in Gruppe J mit Athletic Bilbao, Sorja Luhansk aus der Ukraine und FK Östersund aus Schweden zu tun.

Köln erwischt Hammerlos Arsenal

"Wir haben jahrelang gewartet, um auf die europäische Bühne zurückzukehren", sagte Preetz, "wir freuen uns, dass wir zurück sind in diesem Kreis."

Liga-Konkurrent 1. FC Köln erwischte derweil zwei "Kracher". Die Rheinländer treffen in Gruppe H auf den FC Arsenal mit den deutschen Weltmeistern Per Mertesacker, Shkodran Mustafi und Mesut Özil. "Geil! Das beste Los für mich!", twitterte Weltmeister Lukas Podolski zum Duell seiner beiden Ex-Klubs. Zudem spielen die Kölner gegen Roter Stern Belgrad (Serbien) und BATE Borissow (Weißrussland).

Die TSG Hoffenheim bekommt es bei ihrer Europa-Premiere mit No-Name-Truppen zu tun. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann duelliert sich in Gruppe C mit Sporting Braga (Portugal), Ludgorets Rasgrad (Bulgarien) sowie Basaksehir Istanbul.

2,6 Millionen Euro sicher

Sicher einplanen, darf das deutsche Trio 2,6 Millionen Euro Startgeld. Für jeden Sieg gibt es zudem 360.000 Euro, ein Unentschieden bringt immerhin 120.000 Euro. Der Einzug in die K.o.-Phase bringt rund eine Millionen Euro.

Zuvor muss allerdings die Gruppenphase ...

Lesen Sie hier weiter!