Europa League: Hertha BSC verliert gegen Athletic Bilbao

Nach dem Vorrunden-K.o. in der Europa League schlichen die Profis von Hertha BSC mit hängenden Köpfen zu den mitgereisten Fans, doch dort bekamen sie weder Pfiffe noch Schmährufe zu hören. Die Berliner Anhänger applaudierten stattdessen dem Team, das sich beim unglücklichen 2:3 (2:1) bei Athletic Bilbao mit allen Mitteln gegen das frühe Aus gestemmt hatte - wenn auch am Ende vergeblich.

Nach dem Vorrunden-K.o. in der Europa League schlichen die Profis von Hertha BSC mit hängenden Köpfen zu den mitgereisten Fans, doch dort bekamen sie weder Pfiffe noch Schmährufe zu hören. Die Berliner Anhänger applaudierten stattdessen dem Team, das sich beim unglücklichen 2:3 (2:1) bei Athletic Bilbao mit allen Mitteln gegen das frühe Aus gestemmt hatte - wenn auch am Ende vergeblich.

"Wir hätten ein Unentschieden verdient gehabt. Aber Fußball ist kein 'Hätte, wenn und aber', Fußball ist ein Ergebnissport", sagte Trainer Pal Dardai. Das abschließende Gruppenspiel in zwei Wochen gegen den bereits für die Zwischenrunde qualifizierten Tabellenführer Östersunds FK hat für Schlusslicht Hertha nur noch statistischen Wert.

Dass es so weit kam, lag auch an Unglücksrabe Sebastian Langkamp. Der Kapitän verursachte gegen Bilbao zwei Elfmeter, die beide von Aritz Aduriz (35. und 66.) verwandelt wurden. Dardai sprach hinterher von "zwei unnötigen Elfmetern, die wir verschenkt haben".

Leckie und Selke treffen für Hertha

Rückkehrer Mathew Leckie (26.) und Stürmer Davie Selke (36.) hatten Berlin jeweils in Führung geschossen. In der 82. Minute zerstörte Inaki Williams mit dem Treffer zum 3:2 endgültig alle Berliner Hoffnungen auf ein Weiterkommen.

Dardai hatte sein Team im Vergleich zur 2:4-Niederlage in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach auf fünf Positionen umgestellt. Die international erfahrenen Angreifer Salomon Kalou und Vedad Ibisevic wurden Opfer dieser Rotation und saßen zunächst nur auf der Bank.

Dafür lief Flügelspieler Leckie nach Verletzungsproblemen und einer langen Länderspielreise wieder von Beginn an auf - seine Rückkehr zahlte sich nicht nur beim Führungstreffer aus. Schon in der vierten Minute hatte der australische Nationalspieler die erste Torchance für die Herthaner, die forsch begannen und die Hausherren früh attackierten. Acht Minuten später hätte Davie Selke das 1:0 für Berlin fast schon erzielen müssen, als er aus zehn Metern völlig freistehend an Bilbao-Torhüter Iago Herrerin scheiterte.

Bilbao mit mehr Druck nach der Halbzeit

Von Bilbao, das in der spanischen Liga derzeit nur einen enttäuschenden 15. Platz belegt, kam bis dahin herzlich wenig. Hertha 1:0-Führung durch Leckie war absolut verdient. Der Ausgleich fiel quasi aus dem Nichts, doch Hertha schlug durch Selkes Kontertor sofort wieder zurück.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Athletic den Druck, spielerisch überzeugte die Mannschaft aber nicht. Erneut war es ein Elfmeter, der die Gastgeber zurück ins Spiel brachte. Danach war Athletic deutlich stärker. Selke hatte in der Nachspielzeit noch eine Chance zum Ausgleich, scheiterte aber mit seiner Direktabnahme an Herrerin.