BVB und RB Leipzig ziehen Italien-Lose

Premiere für den BVB: Die Dortmunder treffen erstmals auf Atalanta Bergamo

In der UEFA Europa League ruhen die Hoffnungen auf Borussia Dortmund und RB Leipzig.

Die beiden Bundesligisten verpassten in der Champions League den Einzug ins Achtelfinale, setzen ihre Saison im Europapokal allerdings im Sechzehntelfinale der Europa League fort.

Der LIVETICKER zum Nachlesen:

Die Partien im Überblick:

Borussia Dortmund - Atalanta Bergamo
OGC Nizza - Lokomotive Moskau
FC Kopenhagen - Atletico Madrid
Spartak Moskau - Athletic Bilbao
AEK Athen - Dynamo Kiew
Celtic Glasgow - Zenit St. Petersburg
SSC Neapel - RB Leipzig
Roter Stern Belgrad - ZSKA Moskau
Olympique Lyon - FC Villarreal
Real Sociedad San Sebastian - Salzburg
Partizan Belgrad - Viktoria Pilsen
Steaua Bukarest - Lazio Rom
Ludogorets Razgrad - AC Mailand
FC Astana - Sporting Lissabon
Östersunds FK - FC Arsenal
Olympique Marseille - SC Braga


+++ Zorc: "Sehr attraktives Los" +++

Der BVB zeigt sich zufrieden mit dem Los. "Gegen Atalanta haben wir bereits in der Vorbereitung gespielt", sagte Dortmunds Sportlicher Leiter Michael Zorc. "Es ist eine defensivstarke Mannschaft, die letztes Jahr Überraschungsvierter in Italien geworden ist. Das ist ein sehr attraktives Los."

+++ Premiere für Dortmund +++

Die Partien gegen Atalanta Bergamo, dem aktuellen Tabellenelften der Serie A, sind für Borussia Dortmund eine Premiere. Noch nie trafen die Schwarz-Gelbem im Europapokal auf den Klub aus der Lombardei.


+++ Hertha-Gegner zieht Hammerlos +++

Östersunds FK, der sich in der Gruppe gegen Hertha BSC durchsetzte, fordert Kölns Gruppengegner FC Arsenal.

+++ Weite Reise für Sporting +++

Der portugiesische Topklub Sporting Lissabon muss nach Kasachstan zum FC AStana.

+++ Kracher für Hoffenheims Gegner +++

Der Hoffenheimer Gruppengegner Ludogorets Razgrad spielt gegen den AC Mailand ums Weiterkommen.

+++ Lazio reist nach Bukarest +++

Der Ex-Klub von Miroslav Klose spielt gegen Steaua Bukarest.

+++ Attraktives Los für Salzburg +++

Für den österreichischen Meister Salzburg geht es gegen die Basken von Real Sociedad San Sebastian.

+++ Frankreich gegen Spanien +++

Olympique Lyon bekommt es auf dem Weg ins Heimfinale mit dem FC Villarreal zu tun.

+++ Kölns Gegner fordert ZSKA +++

Roter Stern Belgrad, gegen das der 1. FC Köln den Einzug in die K.o.-Runde verpasste, spielt gegen ZSKA Moskau.

+++ Auch Leipzig muss nach Italien +++

Wie Borussia Dortmund muss auch RB Leipzig nach Italien reisen. Das Hasenhüttl-Team trifft auf den letztjährigen Vizemeister SSC Neapel.


+++ Bayerns Gruppengegner gegen Zenit +++

Auch der Gruppengegner des FC Bayern in der Champions League muss nach Russland: Der Gegner heißt Zenit St. Petersburg.

+++ Herthas Gegner muss nach Russland +++

Herthas Gruppengegner Athletic Bilbao kämpft gegen Spartak Moskau um den Einzug ins Achtelfinale.

+++ Ex-Köln-Coach bekommt Hammerlos +++

Der frühere Kölner Trainer Stale Solbakken trifft mit dem FC Kopenhagen auf Atletico Madrid.

+++ Favre fordert Lok Moskau +++

OGC Nizza, das zum ersten Mal in der K.o.-Runde der Europa League dabei ist, trifft auf Lokomotive Moskau

+++ BVB als erste Los gezogen +++

Die Dortmunder werden gleich zu Beginn gezogen und bekommen es mit Atalanta Bergamo zu tun.

+++ Abidal drückt Ex-Klub die Daumen +++

Abidal drückt seinem früheren Team Olympique Lyon die Daumen, dass sie es bis ins Finale im heimischen Stadion schaffen.

"Das wäre natürlich super für den Verein. Es ist ein tolles Stadion und ein großer Wettbewerb. Das muss ein Ziel für die Spieler sein", sagt Abidal.

+++ Abidal zieht die Lose +++

Der Finalbotschafter Eric Abidal betritt die Bühne und wird gleich die Lose ziehen.

+++ Marchetti ist zurück +++

Auch UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti ist wieder auf der Bühne und erläutert zunächst den Ablauf der Auslosung. Dabei geht er auf ein paar Besonderheiten der letzten 32 Teams ein. So ist der FC Astana beispielsweise das erste Team aus Kasachstan, das den Sprung in die K.o.-Runde geschafft hat.

+++ Zweite Runde in Nyon +++

UEFA-Kommunikationsdirektor Pedro Pinto ist zurück und heißt die anwesenden Vereinsvertreter herzlich willkommen. Zur Einstimmung auf die Auslosung folgt ein Highlight-Video aus der Gruppenphase.

+++ Hasenhüttl fiebert Auslosung entgegen +++

Trainer Ralph Hasenhüttl beschreitet mit seinen Leipzigern in der Europa League Neuland und freut sich auf die Herausforderung.

"Wir sind sehr stolz, dass wir in der Europa League dabei sind und ich freue mich auf jedes Los", sagte der RB-Coach auf der Pressekonferenz am Montag.


+++ BVB rutscht in Topf 2 +++

Bei der Auslosung am Montag wird es zwei Lostöpfe geben. Die zwölf Gruppensieger der Europa League und die vier besten Drittplatzierten aus der Champions-League-Gruppenphase sind in Topf 1 gesetzt. Die restlichen vier CL-Absteiger und die Zweitplatzierten der Europa-League-Gruppenphase befinden sich in Topf 2.

Dabei wird der BVB im schwächeren Lostopf stecken, während sich Leipzig in der Trommel mit den gesetzten Teams befindet. Ein Aufeinandertreffen der deutschen Mannschaften ist - wie auch für andere Verbände - aber in der ersten K.o.-Runde nicht möglich. Genauso sind Duelle zwischen Mannschaften, die bereits in der Gruppenphase gegeneinander gespielt haben, ausgeschlossen.

Die gesetzten Teams aus Topf 1 bestreiten das Rückspiel zu Hause.

+++ Die Lostöpfe im Überblick +++

Topf 1:

ZSKA Moskau, Atletico Madrid, Sporting Lissabon, RB Leipzig (alle aus der Champions League abgestiegen)

FC Villarreal, Dynamo Kiew, Sporting Braga, AC Mailand, Atalanta Bergamo, Lokomotive Moskau, Viktoria Pilsen, FC Arsenal, FC Salzburg, Athletic Bilbao, Lazio Rom, Zenit St. Petersburg (alles Gruppenerste der Europa League)

Topf 2: 

Celtic Glasgow, Spartak Moskau, SCC Neapel, Borussia Dortmund (alle aus der Champions League abgestiegen)

FK Astana, Partizan Belgrad, Ludogorets Razgrad, AEK Athen, Olympique Lyon, FC Kopenhagen, FCSB Bukarest, Roter Stern Belgrad, Olympique Marseille, FK Östersunds, OGC Nizza, Real Sociedad San Sebastian (alles Gruppenzweite der Europa League)

So können Sie die EL-Auslosung LIVE verfolgen:

Free-TV: Eurosport und Sky Sport News HD

Livestream:SPORT1.de

Ticker:SPORT1.de