EuroLeague: Final Four in Köln ohne Fans

SID
·Lesedauer: 1 Min.
EuroLeague: Final Four in Köln ohne Fans
EuroLeague: Final Four in Köln ohne Fans

Beim Final Four um den Titel in der europäischen Basketball-Königsklasse EuroLeague in Köln (28. bis 30. Mai) werden keine Zuschauer dabei sein. Das gab die EuroLeague am Mittwoch bekannt. Grund ist die "anhaltende pandemische Situation", die Entscheidung sei in Absprache mit den deutschen Behörden getroffen worden. Nur die vier Teams, der nötige Staff und ausgewählte Medienvertreter dürfen unter Einhaltung eines "strikten Hygiene-Protokolls" in die Halle.

Das Final Four findet zum ersten Mal in Köln statt. Eigentlich hätte das Turnier um den bedeutendsten Titel des europäischen Klub-Basketballs schon 2020 in der Lanxess Arena ausgetragen werden sollen, musste wegen der Coronalage aber abgesagt und um ein Jahr verschoben werden. Bislang wurde die EuroLeague-Trophäe zweimal in Deutschland vergeben, 2009 und 2016 war Berlin Gastgeber.

Derzeit laufen die Viertelfinalspiele im Wettbewerb, am Mittwoch können sich ZSKA Moskau mit Nationalspieler Johannes Voigtmann und Armani Mailand für das Final Four qualifizieren. Die Italiener lagen vor dem dritten Duell mit Bayern München, das es als erster Bundesligist in die Play-offs geschafft hat, in der Best-of-five-Serie 2:0 vorn.