EuroLeague: Brose Bamberg verliert auch gegen Real

Mit der zweiten Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten innerhalb von drei Tagen hat der deutsche Meister Brose Bamberg in der EuroLeague weiter an Boden verloren. 48 Stunden nach dem 84:88 bei Zalgiris Kaunas war die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri beim 66:81 (35:50) gegen den spanischen Rekordmeister Real Madrid chancenlos.

Mit der zweiten Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten innerhalb von drei Tagen hat der deutsche Meister Brose Bamberg in der EuroLeague weiter an Boden verloren. 48 Stunden nach dem 84:88 bei Zalgiris Kaunas war die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri beim 66:81 (35:50) gegen den spanischen Rekordmeister Real Madrid chancenlos.

Bamberg liegt nach 14 Spielen in der Vorrunde mit sechs Siegen und acht Niederlagen weiter auf Platz zehn. Die ersten Acht qualifizieren sich für das Viertelfinale.

"Wir haben nicht genug Energie", sagte Trinchieri bereits zur Halbzeit, "wir holen keine Rebounds, wir spielen keine Defense."

Schon im ersten Viertel verspielten die Franken praktisch jede Siegchance. Den 16-Punkte-Rückstand holte Bamberg gegen den Euro-League-Sieger von 2015 nicht mehr auf.

Bester Werfer war Daniel Hackett mit 13 Punkten, bei den Spaniern überragte Trey Thompkins mit 20 Zählern.

Mehr bei SPOX: Causeur von Real im Interview: "Die Coaches können dich nicht mehr killen“ | Euro League: Alle Infos zu Brose Bamberg gegen Real Madrid | EuroLeague: Bamberg verliert bei Angstgegner Kaunas