Eurocup-Start: Butterfield ist Albas Mann für die neue Dimension

Spencer Butterfield (r.) wechselte im Sommer vom französischen Pokalsieger Nanterre zu Alba Berlin

Berlin.  Es sind symbolträchtige Bilder, die Alba dieser Tage produziert. Am Montag nahmen die Profis des Basketball-Bundesligisten ihre neuen Dienstfahrzeuge in Empfang, womit die Ausstattung des Teams endgültig abgeschlossen wurde. Nun also sollen die Berliner Fahrt aufnehmen, nicht nur auf der Straße, sondern vor allem auf dem Feld. Das wird auch nötig sein, denn auf die zuletzt lösbaren Aufgaben in der Liga folgt am Mittwoch (20 Uhr) der Start in die Eurocup-Saison. In der Mercedes-Benz Arena empfängt Alba Partizan Belgrad.

"Sieht gut aus", sagt Zugang Spencer Butterfield, als er im Foyer eines Charlottenburger Autohauses steht, "aber ein bisschen gewöhnen muss ich mich schon noch daran." Gemeint ist sein neues Gefährt. In Kalifornien war der Distanzwurfspezialist, der am Mittwoch seinen 25. Geburtstag feiert, in einem Pick-up-Truck unterwegs. Künftig fährt er Kompaktklasse.

Was für den Autovergleich gilt, trifft aber auch auf seine Situation bei Alba zu: Noch stehen die Zeichen auf Gewöhnung. Ein neuer Trainer, sechs neue Spieler – das Team muss sich erst finden. Auf Butterfield, der die ersten beiden Saisonspiele wegen einer Knöchelverletzung verpasste, ruhen dabei große Hoffnungen. "Er wird uns eine komplett andere Dimension geben", prophezeit Marco Baldi.

In Frankreich holte er sich den Hunger auf Titel

Butterfields Einstand lässt vermuten, dass Albas Geschäftsführer recht behalten wird. Beim Kantersieg gegen Tübingen erzielte der US-Amerikaner in nur zehn Minuten sieben Punkte. B...

Lesen Sie hier weiter!