EuroBasket 2017: Fleming: "Schröder kann jeden besser machen"

Das deutsche Nationalteam will bei der EuroBasket 2017 in Israel einen guten Eindruck hinterlassen. Bundestrainer Chris Fleming setzt dafür große Stück auf Dennis Schröder.

Das deutsche Nationalteam will bei der EuroBasket 2017 in Israel einen guten Eindruck hinterlassen. Bundestrainer Chris Fleming setzt dafür große Stück auf Dennis Schröder.

"Unsere mutmaßliche Starting Five hat in der Vorbereitung kaum zusammengespielt oder trainiert", muss Fleming im Interview mit der SportBild feststellen. Allerdings ist der Trainer doch zuversichtlich: "Wenn wir gut ins Turnier starten, mit Siegen gegen die Ukraine und Georgien, sind alle Türen offen."

In der Gruppe B trifft Deutschland zudem auf Gastgeber Israel, Litauen und Italien. Fleming sieht neben Litauen auch Spanien, Serbien, Frankreich und Lettland stärker unterwegs als die Deutschen. Der Tenor ist aber klar: "Wir wollen etwas Gutes machen."

Schröder muss für das Team spielen

Dabei mitentscheidend wird NBA-Star Schröder. Der Star der deutschen Mannschaft soll "kein klassischer Point Guard" für das DBB-Team sein, sondern "auch scoren." Fleming stellt fest: "Wir brauchen seine Punkte. Aber er muss auch seine Mitspieler in Szene setzen. Er kann jeden 20 Prozent besser machen."

Der Druck ist dementsprechend hoch auf den Spieler der Atlanta Hawks. Der Bundestrainer macht sich aber wenig Sorgen. Schon bei der EM in Berlin war Schröder "mit 21 Punkten im Schnitt unser bester Scorer." Fehlen werden Paul Zipser und Maxi Kleber.

Fleming will NBA-Chefcoach werden

Ärgerlich aber verkraftbar, so Fleming: "Wir haben auch so eine gute Mannschaft zusammen." Er vermutet, dass die NBA-Klubs beide Spieler nicht ziehen ließen. Neben Schröder soll so Jo Voigtmann in den Vordergrund treten. Der Center habe sich "In Spanien enorm weiterentwickelt."

Fleming bescheinigt Voigtmann "einen enormen Basketball-IQ." Diesen muss auch Fleming als Coach haben. Er hofft: "Mein Traum ist es, eines Tages der Head Coach eines NBA-Klubs zu sein. Mal schauen, was sich alles so ergibt."

Mehr bei SPOX: "Schröder ist das Nonplusultra bei der EM“ | Fleming nimmt Schröder in Schutz: "Überragend gespielt" | Gruppencheck: Undankbar, ungemütlich und gefährlich