EuroBasket 2017: Diebstahl im Teamhotel - Deutschlands Gegner Litauen betroffen

Böse Überraschung am Rande der Basketball-EM in Tel Aviv: Im offiziellen Turnierhotel sind offenbar israelische und litauische Spieler bestohlen worden. Der Pressechef des Spielorts bestätigte dem SID , dass es zu Diebstählen gekommen ist.

Böse Überraschung am Rande der Basketball-EM in Tel Aviv: Im offiziellen Turnierhotel sind offenbar israelische und litauische Spieler bestohlen worden. Der Pressechef des Spielorts bestätigte dem SID, dass es zu Diebstählen gekommen ist.

Wie das litauische Portal lrytas.lt berichtet, sind das Ausmaß und der Zeitpunkt der Taten noch nicht endgültig geklärt. In dem betroffenen Hotel wohnte während der Vorrunde auch die deutsche Nationalmannschaft. Beim Deutschen Basketball Bund (DBB) sind keinerlei Verluste bekannt.

"Bei mir ist zum Glück nichts passiert. Ich habe meine Sachen immer bei mir, da kann nichts abhanden kommen", sagte NBA-Profi Dennis Schröder. "Wir haben nur gehört, dass die Israelis und die Litauer beklaut wurden. Ich wohne auch in dem Hotel, bei mir war nix. Ganz im Gegenteil: Ich habe einen Schekel auf dem Teppich gefunden, ich weiß gar nicht, von wem der war", scherzte DBB-Präsident Ingo Weiss: "Vielleicht haben wir Glück gehabt."

Bei den Litauern soll vor allem Donatas Motiejunas betroffen sein. Dem Starspieler sollen 6000 Euro gestohlen worden sein. Auch Kreditkarten, Uhren sowie Spieltickets sollen die Diebe bei ihrer Tat mitgenommen haben.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zur Basketball-EM 2017 | Litauen zu stark - Deutschland trifft auf Frankreich | DBB-Team im Achtelfinale: Manche mögen’s dreckig