EuroBasket 2017: Dettmann scheitert mit Finnland im Achtelfinale

Der frühere Basketball-Bundestrainer Henrik Dettmann ist mit Finnland im EM-Achtelfinale ausgeschieden. In der türkischen Metropole Istanbul verlor der Vorrunden-Gastgeber 57:70 (29:48) gegen Italien, das in der Runde der letzten Acht auf Serbien oder Ungarn trifft.

Der frühere Basketball-Bundestrainer Henrik Dettmann ist mit Finnland im EM-Achtelfinale ausgeschieden. In der türkischen Metropole Istanbul verlor der Vorrunden-Gastgeber 57:70 (29:48) gegen Italien, das in der Runde der letzten Acht auf Serbien oder Ungarn trifft.

Bester Werfer der Azzurri, in der Gruppenphase in Tel Aviv/Israel Gegner der deutschen Mannschaft, war Marco Belinelli mit 22 Punkten. Topscorer im Team des Finnen Dettmann (59), von 1997 bis 2003 Bundestrainer, war Petteri Koponen (13).

Im Duell der ehemaligen Titelträger setzte sich am Abend Griechenland durch. Der zweimalige Europameister schlug den dreimaligen Europameister Litauen etwas überraschend mit 77:64 (37:30). Die zuvor bei der 40. EuroBasket wenig überzeugenden Griechen spielen nun gegen den Sieger des letzten Achtelfinales zwischen Russland und Kroatien.

Slowenien setzte sich gegen die Ukraine durch

Zuvor hatte Slowenien nach einer überlegenen Vorstellung als erste Mannschaft das Ticket für das Viertelfinale gebucht. Das Team um NBA-Profi Goran Dragic von Miami Heat schlug Außenseiter Ukraine im Achtelfinale 79:55 (42:27), in der Runde der letzten Acht geht es gegen Lettland oder Montenegro.

Bester Akteur der Slowenen, die alle fünf Vorrundenspiele in Helsinki/Finnland gewonnen hatten, war Anthony Randolph mit 21 Punkten. Deutschlands Gruppengegner Ukraine war erst auf den letzten Drücker weitergekommen.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zur Basketball-EM 2017 | Sieg über Frankreich: DBB im Viertelfinale | Slowenien nach Sieg über Ukraine erster Viertelfinalist