"Euphoria"-Star Zendaya: "Ich will versuchen, jeden Tag ein kleines Stückchen besser zu sein"

·Lesedauer: 2 Min.
Man sieht es ihr vielleicht nicht an, aber in der HBO-Serie "Euphoria" muss sich Zendaya in einer herausfordernden Charakterrolle mit inneren Dämonen herumschlagen. (Bild: 2022 Getty Images/Momodu Mansaray)
Man sieht es ihr vielleicht nicht an, aber in der HBO-Serie "Euphoria" muss sich Zendaya in einer herausfordernden Charakterrolle mit inneren Dämonen herumschlagen. (Bild: 2022 Getty Images/Momodu Mansaray)

In "Euphoria" spielt Superstar Zendaya eine 17-Jährige, die einen Drogenentzug hinter sich hat: In einem Interview sprach sie nun über die "herzerwärmende" Botschaft der Emmy-prämierten Erfolgsproduktion.

Sie hat Hollywood im Sturm erobert: US-Topstar Zendaya (25) hat sich spätestens seit ihrer Performance in "Spider-Man" und ihrer darauffolgenden Beziehung mit Hauptdarsteller Tom Holland einen Namen gemacht. Mittlerweile zählt die Schauspielerin zu den begehrtesten Newcomern der Welt. Kein Wunder also, dass Zendaya mit ihrer Drama-Serie "Euphoria" (zu sehen auf Sky und Sky Ticket) voll ins Schwarze trifft und besonders die jüngere Generation in ihren Bann zieht. In der Emmy-prämierten Serie geht es unter anderem um universelle Themen wie Liebeskummer, Verlust, Sucht und sexuelle Identität. Selbst nach zwei Staffeln kann es die 25-jährige Schauspielerin, die in "Euphoria" die Hauptrolle der 17-jährigen "Rue" spielt, manchmal selbst nicht glauben, wie sehr die Serie vor allem in Amerika durch die Decke ging. In einem Gespräach mit der Agentur teleschau gab Zendaya nun offen zu: "Es ist wirklich ein komisches Gefühl, über die Reaktionen der Zuschauer nachzudenken, wenn man Teil der Serie ist. Aber am Ende des Tages erwecken wir ein Schicksal zum Leben, das Millionen Menschen im wahren Leben nur allzu gut kennen. Die Serie ist wie eine Art Anker und ein Spiegelbild zugleich. Es ist herzerwärmend, denn wir zeigen, dass Menschen nicht perfekt sind, sondern auch Makel haben. Ich hoffe, das ist die Botschaft, die bei den Zuschauern ankommt."

Gleichzeitig, so ergänzte Zendaya gegenüber teleschau, gehe es für sie bei ihrer Arbeit nicht darum, nur auf den Erfolg zu schauen: "Ich kümmere mich nicht um die Außenwahrnehmung, sondern nur um den Grund, warum wir alle hier sind. Wir wollen Mitgefühl und Nächstenliebe zeigen. Darum geht es mir, und das ist meine oberste Priorität. Ich glaube, das ist es, womit sich viele Leute auch identifizieren können. Wir machen die Serie für die Leute, die mit genau so viel Herzblut jede Folge anschauen. Deshalb versuche ich, mich nur darauf zu fokussieren. Ich will versuchen, jeden Tag ein kleines Stückchen besser zu sein als Schauspielerin und als Mensch. Ich versuche, jeden Tag ein kleines bisschen emphatischer zu sein." Das sei gleichzeitig auch die Botschaft von "Euphoria", so Zendaya: "Hoffnung, Vergebung und Empathie. Genau deshalb liebe ich es, ans Set zu kommen und meine Kollegen zum Lachen zu bringen. An einem stressigen Tag ist es genau das, was wir alle dringend nötig haben."

Zendaya und Sam Levinson stehen im Fokus der HBO-Serie "Euphoria". (Bild: 2022 Getty Images/Amy Sussman)
Zendaya und Sam Levinson stehen im Fokus der HBO-Serie "Euphoria". (Bild: 2022 Getty Images/Amy Sussman)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.