EU-Wettbewerbskommissarin beeindruckt von griechischen Reformen

·Lesedauer: 1 Min.

ATHEN (dpa-AFX) - Griechenland hat in den vergangenen Jahren umfangreiche Reformen in die Tat umgesetzt und könnte deswegen das stärkste Wachstum im Euroland nach der Eindämmung der Corona-Pandemie erzielen. Diese Ansicht vertrat am Freitag die für den Wettbewerb zuständige EU-Kommissarin, Margrethe Vestager, bei einem Treffen mit dem griechischen Regierungschef Kyriakos Mitsotakis in Athen. "Die Situation im Land ist beeidruckend", sagte Vestager im Staatsfernsehen (ERT). In allen Bereichen seien Reformen in die Tat umgesetzt worden und das werde Wachstum erzeugen, hieß es. Damit rechne die EU-Kommission, fügte Vestager hinzu. Mitsotakis sagte, das Schlimmste in Sachen Corona-Pandemie sei vorbei.

Griechenland hat nach der schweren Finanzkrise 2010-2018 umfangreiche Reformen umgesetzt. Vor allem die Digitalisierung des staatlichen Bereichs hat deutlich zur Eindämmung der Bürokratie beigetragen. Der konservative Regierungschef Mitsotakis plant in den nächsten Wochen mit einem neuen Gesetz den Bereich Arbeit zu reformieren. Wichtigste Änderung: Es soll flexiblere Arbeitszeiten geben. Die Gewerkschaften laufen Sturm und werfen Mitsotakis vor, er versuche den Acht-Stunden-Tag und die 40-Stunden-Woche abzuschaffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.