EU-Kommissionsvize fordert konkrete Kompromisse für Migration

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - EU-Kommissionsvize Margaritis Schinas hat die EU-Staaten in den Verhandlungen um eine Asylreform zu konkreten Zugeständnissen aufgefordert. "Wir sind nun in einer Phase der Verhandlungen, in der wir uns voranbewegen müssen - davon, unsere Vorstellungen darzulegen hin zur Findung konkreter Kompromisse", sagte Schinas mit Blick auf ein Treffen der Innenminister südeuropäischer Länder am Wochenende.

Bei dem Treffen waren in Athen die Innenminister der fünf Mittelmeerländer zusammengekommen, in denen besonders viele Migranten ankommen: Griechenland, Italien, Malta, Spanien und Zypern. Die so genannten "Med 5" trafen sich bereits zum zweiten Mal, um ihre Anliegen deutlich zu machen. Erneut sprachen sie sich dafür aus, dass Europa die Last der Migration gerecht verteilen müsse. Die "Med 5" könnten nicht länger für ihre geografische Position bestraft werden, hieß es.

Konkret fordern die Länder dreierlei: Eine bessere Kooperation mit den Herkunftsländern der Migranten, mehr EU-Staaten, die Flüchtlinge aufnehmen, sowie einen zentralen EU-Mechanismus zur Verteilung der Menschen.

Die EU-Staaten streiten seit Jahren über die Reform der europäischen Asyl- und Migrationspolitik. Deshalb hatte die EU-Kommission im September neue Reformvorschläge vorgelegt, über die derzeit verhandelt wird.