EU-Kommissionspräsident Juncker ehrt deutschen Bundesfinanzminister Schäuble zu dessen 75. Geburtstag als Ausnahmepolitiker

Den 75. Geburtstag werden die meisten von uns im hoffentlich bequemen Ruhestand feiern – nicht so Wolfgang Schäuble. Deutschlands amtierender Finanzminister, der auch in der bevorstehenden Bundestagswahl wieder kandidiert, lud zu Reden und Musik in seine Heimatstadt Offenburg ein. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ehrte den Jubilar denn auch als Sonderfall in der europäischen Politik :

« Das ist in Europa eigentlich nicht ein Normalfall, weil, da bemühen sich viele Gegensätze, die es gibt, verschiedenartige Meinungen so zu übertünchen, dass zum Schluss nur wacklige Kompromisse aber keine Lösungen entstehen. Wolfgang Schäuble ist ein Mann des Kompromisses, weil der Kompromiss zur Demokratie gehört, aber er ist vor allem ein Mann der Lösungen. »

Lösungen sind auf der europäischen Ebene, auf der Schäuble mitredet, vor allem bei der Reform der Eurozone gefordert. Juncker hatte in seiner Rede zum Stand der Union eine Vertiefung UND eine Erweiterung gefordert – und hatte damit bei den Eurogruppenministern Anklang gefunden. Fragt sich nur, ob daraus ein wackliger Kompromiss, oder eine echte Lösung wird.