EU-Kommission: Anstrengungen beim Impfen 'verdoppeln'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus fordert die Europäische Kommission die EU-Staaten auf, deutlich mehr zu tun als bisher. "Für die Ungeimpften und nur teilweise Geimpften ist die Delta-Variante eine echte Bedrohung", sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides der Tageszeitung "Welt" (Samstag). Solange nicht mehr Menschen ihre zweite Impfung erhalten hätten, müsse alles getan werden, um die Übertragungskette der Delta-Variante zu unterbrechen. "Das bedeutet, dass unsere Anstrengungen, die Bevölkerung zu impfen, verdoppelt und die Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Gesundheit respektiert werden müssen."

"In diesem Sommer sind sichere und effektive Impfstoffe verfügbar und wir müssen jede Dose so schnell wie möglich verimpfen", forderte Kyriakides. Man werde im Sommer voraussichtlich damit rechnen müssen, dass die Delta-Variante des Coronavirus dominant sein wird. "Wir müssen das ernst nehmen und jetzt handeln, um eine neue Covid-Welle zu verhindern."

Die in Indien entdeckte, ansteckendere Delta-Variante wird auch in Deutschland immer öfter registriert. Ihr Anteil an Neuinfektionen lag in der zweiten Juni-Woche nach jüngsten Zahlen des Robert Koch-Instituts bei 15 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.