EU: Geheimgespräche mit Nordkorea

Eine Delegation des Europaparlamentes verhandelt seit drei Jahren im Verborgenen mit Nordkorea. Das sagte der britische Abgeordnete Nirj Deva gegenüber euronews. Deva leitet die EU-Abordnung, die sich eigenen Angaben nach mehr als 15 Mal mit Vertretern Pjöngjangs traf.

„In Korea gibt es den längsten Waffenstillstand der Menschheitsgeschichte", sagt Deva. „64 Jahre! Die Nordkoreaner wollen seit 64 Jahren einen Friedensvertrag, und niemand ist bereit, sich mit ihnen zusammenzusetzen, um darüber zu sprechen“, sagt er.

Nachdem die Pläne eines möglichen Treffens zwischen Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump bekannt wurden, habe man die Bemühungen der Europäischen Union nicht mehr geheim halten können, sagt Deva.

„Ich werde weitermachen und mit meiner Abordnung bald nach Nordkorea reisen. Als Europäische Union können wir nicht Unterhändler, aber Vermittler sein, indem wir unsere Erfahrung und unser Wissen nutzen. Denn das Europaparlament ist ein Ort, der sich dem Frieden widmet, nie wieder Krieg will. Wir können dieses Konzept des Kompromisses nutzen. Dies ist ein Tempel des Kompromisses und wie kein anderer Ort“, so Deva.