EU-Brexit-Chefunterhändler wird am Montag in London erwartet

dpa-AFX

LONDON/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Zum Auftakt der nächsten Runde in den Brexit-Gesprächen wird am Montag EU-Chefunterhändler Michel Barnier in London erwartet. Er trifft sich dort zu einem Arbeitsessen mit der britischen Premierministerin Theresa May und Brexit-Minister David Davis, wie die Regierung in London am Freitag mitteilte.

Von Dienstag an soll es in Brüssel auf technischer Ebene weitergehen. Themen sind unter anderem die künftige Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland und die geplante Übergangsphase nach dem EU-Austritt Großbritanniens im März 2019.

London will sich am kommenden Freitag zu seinen Plänen für die künftige Beziehung mit der EU äußern. Brüssel fordert seit Langem mehr Klarheit von der britischen Regierung. Die Frage ist, ob Großbritannien ein enges Verhältnis zu Europa sucht und sich dafür den Regeln des Binnenmarkts und der Zollunion unterwirft, oder ob es darauf verzichtet und dafür die Einwanderung von EU-Bürgern kontrollieren und eigene Handelsabkommen schließen kann.

Premierministerin May ist weiterhin der Meinung, dass beides möglich ist. Während einer China-Reise sagte sie der BBC am Freitag, sie wolle ein Freihandelsabkommen mit der EU, das so "reibungslos und frei von Zöllen" sei wie möglich. Gleichzeitig solle das Land die Möglichkeit haben, Handelsabkommen mit Drittländern wie China abzuschließen.

Einem Bericht der "Financial Times" zufolge gibt es aber Überlegungen in London, eine Mitgliedschaft in der Zollunion zumindest teilweise anzustreben. Handelsminister Liam Fox dementierte den Bericht. Er setzt sich für einen klaren Bruch mit Brüssel ein. Seit Tagen spekulieren britische Medien darüber, ob May demnächst von unzufriedenen Brexit-Hardlinern gestürzt werden könnte.