EU baut Stromnetz aus

Frankreich und Spanien bauen ihre Stromverbindung aus.  Die Europäische Union stellt 578 Millionen Euro zur Verfügung, um überschüssige, erneuerbare Energie aus Spanien in das gesamteuropäische Netz einzuspeisen.

Es ist der größte, jemals gewährte Zuschuss der EU für die Energieinfrastruktur Europas. Das 370 Kilometer lange Unterwasserstromkabel führt durch den Golf von Biskaya, westlich der Pyrenäen.

Mit der Verbindung soll sich die bestehende Stromkapazität auf 5000 Megawatt fast verdoppeln.

Ziel der Europäischen Kommission ist es, die Abhängigkeit von russischem Gas zu reduzieren, vereinbarte Klimaziele zu erreichen und den Verbrauchern eine größere Auswahl anzubieten.