Das etwas andere Tennis

Das etwas andere Tennis

Turnier Im Marienburger Sport-Club MSC an der Schillingsrotter Straße trifft sich seit sechs Jahren die deutsche Rollstuhltennis-Szene. Auf Einladung der Gold-Kraemer-Stiftung kamen diesmal 16 Breiten- und Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus ganz Deutschland auf den Platz neben dem Forstbotanischen Garten, um sich bei den Offenen Kölner Rollstuhltennis-Meisterschaften zu messen, um sich auszutauschen und Kontakte zu pflegen. "Wir haben dieses Jahr viele bekannte Gesichter gesehen, aber auch Sportlerinnen und Sportler, die zum ersten Mal dabei waren", sagte Niklas Höfken, der Koordinator des Turniers.

Den Titel im Einzel holte der 27-jährige Dominik Lust aus Mannheim. Er spielt bereits seit zwölf Jahren Rollstuhltennis und bestreitet auch internationale Turniere. Er verwies den 47-jährigen Thomas Reiche aus Köln Weiden auf den zweiten Platz. "Im nächsten Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei und dann gibt es eine Revanche", sagte der zweifache Familienvater, der schon als Jugendlicher Tennis spielte und durch einen Verkehrsunfall im Rollstuhl sitzt. Mit 16 Jahren schaffte es Joana Reimbach aus Stolberg auch auf das Siegertreppchen. Sie gewann den Nachwuchscup, mit dem die Frechener Gold-Kraemer-Stiftung junge Kinder und Jugendliche im Rollstuhltennis fördert. Die Siegerehrung übernahm Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes zusammen mit dem Vorsitzenden des MSC, Andreas Müller-Wiedenhorn, und Volker Anneken, dem Fachgeschäftsführer der Gold-Kraemer-Stiftung.

Die Partner unterstrichen die Öffnung des Tennissports für Menschen mit Behinderung zur Förderung der Lebensqualität und sozialen Teilhabe am Vereinsleben. Auf der barrierefreien Anlage des MSC gibt es regelmäßig Trainingsangebote und Wettkämpfe für Menschen mit Behinderung.

Die Offenen Kölner Rollstuhltennis-Meisterschaften sind eine offizielle Veranstaltung im Kölner Sportjahr. Sie finden in Gedenken an die 2015 verstorbene ehemalige paralympische Weltklassespielerin Regina Isecke statt. Sie war die Wegbereiterin für Rollstuhltennis als Breitensport in Deutschland....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta