Etsy, JD.com und Mercadolibre: 3 Internetaktien, die das nächste Amazon werden könnten

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Aktie von Amazon (WKN: 906866) hat sich innerhalb der letzten fünf Jahre gemessen in Euro in etwa versiebenfacht. Notierte das Papier per Ende Juni 2013 noch bei rund 213 Euro, finden wir die Amazon-Aktie gegenwärtig bei der magischen Marke von runden 1500 Euro wieder.

Möglicherweise grämst du dich, dass dir dieser eindrucksvolle Lauf entgangen ist. Aber keine Panik, auch heute existieren noch vielversprechende Aktien, die die Chance auf eine ähnliche Rendite besitzen. Und mit Etsy (WKN: A14P98), Mercadolibre (WKN: A0MYNP) und JD.com (WKN: A112ST) stelle ich dir genau solche aussichtsreichen Gelegenheiten heute vor:

Etsy

Kennst du Etsy? Ich kannte es jedenfalls bis vor wenigen Wochen nicht. Genau genommen hat meine Frau mich auf Etsy gebracht, als sie vor kurzem etwas über dieses Internetportal bestellte (eine Fliege, falls es dich interessiert).

Foolish einfach ausgedrückt ist Etsy ein Marktplatz, auf dem – vorwiegend handgefertigte und selbstproduzierte – Waren von externen Anbietern feilgeboten werden. Etsy stellt somit quasi die virtuelle Verkaufsfläche zur Verfügung, auf der sich Anbieter und Abnehmer treffen können.

Warum Etsy so aussichtsreich ist? Gute Frage! Etsy hat sich in meinen Augen eine sehr interessante Nische ausgesucht, um sich vor der etablierten Konkurrenz (wie eben Amazon) zu schützen: die Handmade- und Selfmadeware. Sofern es Etsy hier gelingen sollte, sich als globale Plattform Nummer eins zu etablieren, dürfte sich das durchaus auszahlen. Zwar wird Etsy angesichts dieser speziellen Warengruppe womöglich niemals so groß werden wie beispielsweise Amazon, bei einer Marktkapitalisierung von derzeit (22.06.2018) rund 4,2 Milliarden Euro muss es das aber auch nicht, um herausragende Renditen für alle Investoren schaffen zu können.

Mercadolibre

Eine ebenfalls interessante, regionale „Nische“ besetzt Mercadolibre. Hierbei handelt es sich um eine aufstrebende E-Commerce-Plattform Lateinamerikas. Und genau diese regionale Nische könnte hier noch so manche Chance eröffnen.

Lateinamerika ist nämlich gegenwärtig noch ein Markt, in dem etablierte E-Commerce-Größen noch nicht weit vorgedrungen sind. Zwar hört man immer mal wieder, dass vor allem Amazon sein Geschäft hierhin ausweiten könnte – was durchaus für ernstzunehmende Konkurrenz sorgen dürfte –, aber auch Amazon müsste sich hier zunächst einmal behaupten.

Gegenwärtig verzeichnet Mercadolibre allerdings noch ausgezeichnete Wachstumsraten im mittleren zweistelligen Prozentbereich. Und das bei einer Marktkapitalisierung von derzeit rund 11,4 Milliarden Euro. Sofern man folglich an eine erfolgreiche Zukunft dieses lateinamerikanischen Onlline-Händlers glaubt, könnte auch hier in Zukunft ein höherer Börsenwert gerechtfertigt sein.

JD.com

Mit einer Marktkapitalisierung von rund 42,2 Milliarden Euro sticht JD.com hier ein kleinwenig aus der Reihe. Allerdings könnte auch das lediglich ein Etappenschritt sein, denn letztlich befindet sich JD.com in einem sehr interessanten Markt.

JD.com ist nach eigenen Angaben nämlich die größte E-Commerce-Plattform Chinas gemessen an den Einnahmen. Und da China mit einer riesigen, wirtschaftlich weiterhin aufstrebenden Bevölkerungsanzahl ein sehr großer Markt ist, könnte auch das eine sehr solide Grundlage für weiteres Wachstum innerhalb der nächsten Jahre und Jahrzehnte sein.

Zwar ist JD.com hierbei alles andere als konkurrenzlos, denn mit Alibaba (WKN: A117ME) besitzt JD.com mindestens einen ernstzunehmenden Konkurrenten im Reich der Mitte. Doch wie Der Aktionär bereits im November des letzten Jahres titelte, ist der chinesische Markt groß genug, um auch zwei gleichrangig etablierte E-Commerce-Größen zu verkraften.

Daher könnten auch hier alle Weichen weiterhin auf Wachstum stehen. Selbst die vergleichsweise große Marktkapitalisierung in dieser Auflistung muss dafür kein Hindernis sein.

Es gibt natürlich auch gewisse Risiken

Nichtsdestoweniger sollte abschließend jedoch auch nochmal betont werden, dass sowohl Etsy als auch Mercadolibre und JD.com ihre Risiken besitzen. Diese können natürlich mit der Konkurrenzsituation zusammenhängen, oder aber auch mit brisanten politischen Märkten.

Wer jedoch solche Renditen wie bei Amazon einfahren möchte, wird diese wohl in Kauf nehmen müssen. Denn nur wer wagt, kann letztlich auch gewinnen!

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Vorstand von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, JD.com, und MercadoLibre. The Motley Fool empfiehlt Etsy.

Motley Fool Deutschland 2018