Etsy-Aktie: Der Amazon-Dip!

Die Etsy-Aktie (WKN: A14P98) ist zum Ende der letzten Woche wieder etwas gefallen. Dabei riss die Marke von 100 Euro und 100 US-Dollar nach unten. Jetzt wird die Aktie entsprechend wieder zu zweistelligen Kursen gehandelt. Investoren dürften eigentlich dreistellige Kurse, die zuletzt zurückerobert worden sind, besser gefallen.

Allerdings gibt es für mich einen Grund für die Korrektur: Amazon (WKN: 906866). Der Tech-Konzern präsentierte ein Zahlenwerk, das den Investoren nicht sonderlich geschmeckt hat. Ob das berechtigt ist? Schauen wir uns an, wo der Schuh denn überhaupt drückt.

Etsy-Aktie: Yep, der Amazon-Dip!

Die Amazon-Aktie hat es zum Ende der Woche sogar noch schlimmer erwischt als die Etsy-Aktie. Unterm Strich fielen die Anteilsscheine der Tech-Krake um ca. 11 % in Euro bis auf 100,66 Euro. Immerhin: Damit bleiben hier die Aktienkurse dreistellig. Wobei die Börsenbewertung natürlich trotzdem eine vollkommen andere ist.

Amazon konnte mit einem Umsatz von 127,1 Mrd. US-Dollar zwar die Erwartungshaltung fast erfüllen. Jedoch ist der Gewinn je Aktie mit 0,28 US-Dollar vergleichsweise schmal ausgefallen. Auch das operative Ergebnis lag mit 2,5 Mrd. US-Dollar nicht dort, womit die Investoren in Summe rechneten. Autschzeit!

Doch wiegt insbesondere schwer, dass Amazon mit einem schwachen Weihnachtsgeschäft rechnet. Das dürfte, so viel vorab, auch für die Etsy-Aktie ein relevanter Faktor gewesen sein. Hier rechnet das Management lediglich mit Erlösen zwischen 140 und 148 Mrd. US-Dollar. Der breite Markt rechnete im Schnitt mit 155 Mrd. US-Dollar, was zu wenig war.

Abstrahieren wir das auf die Etsy-Aktie, so heißt der Ausblick: Es könnte weniger online geshoppt werden. Das wiederum verhagelt jetzt die weiteren Prognosen und riss E-Commerce-Aktien insgesamt mit in die Tiefe. Wobei weiterhin fraglich ist, ob es an dem allgemeinen wirtschaftlichen Ausblick liegt oder ob das Management des Tech-Konzerns davon ausgeht, dass mehr stationär gekauft wird.

Eine andere Growth-Story

Trotzdem dürfen wir nicht vergessen, dass hinter Amazon und Etsy zwei unterschiedliche Wachstumsaktien stehen. Sowohl was die Bewertung angeht als auch die operative Größe. Zwar ist mit dem E-Commerce ein wesentlicher Marktteil gleich. Das kann sich auf die Bedingungen auswirken. Jedoch ist es möglich, dass der kleinere Marktakteur andere Zahlen präsentiert. Eben aufgrund der anderen Ausrichtung.

Seien wir gespannt, was das Management hinter der Etsy-Aktie am 2. November präsentiert, hier gibt es jedenfalls ein neues Quartalszahlenwerk. Oder, noch anders ausgedrückt: Geben wir auch dieser E-Commerce-Aktie die Chance, uns selbst zu enttäuschen.

Der Artikel Etsy-Aktie: Der Amazon-Dip! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Etsy. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Etsy.

Motley Fool Deutschland 2022