Die Etsy-Aktie ist mit Abstand meine größte Position: 3 Gründe, warum das wohl so bleibt!

·Lesedauer: 3 Min.

Die Etsy-Aktie (WKN: A14P98) ist erneut meine größte Aktienposition. Insbesondere nach den vergangenen Handelstagen und einer wirklich bahnbrechenden Performance ist das inzwischen sogar sehr deutlich der Fall. Ein Aktienkurs von 255 Euro lässt einen deutlichen Abstand zur zweitgrößten Aktienbeteiligung erkennen.

Ich bin überzeugt: Auch in Zukunft könnte die Etsy-Aktie meine größte Beteiligung bleiben. Warum? Ich sehe jedenfalls drei Gründe, die dafürsprechen. Mal bin ich dafür verantwortlich. Aber auch die Chance ist weiterhin aussichtsreich.

Ich verkaufe die Etsy-Aktie nicht

Ein erster, recht simpler Grund, warum die Etsy-Aktie meine größte Aktienposition bleiben könnte, hängt mit meinem Depot zusammen. Um es einfach zu sagen: Ich verkaufe nicht. Nicht eine Aktie, nicht ein bisschen trimmen. Gar nix. Das liegt zum einen an einem langfristigen Buy-and-Hold-Ansatz. Aber vor allem an unserer Foolishen Einstellung.

Ich bin grundsätzlich überzeugt davon, dass man seine Gewinner-Aktien weiter wachsen lassen sollte. Konkret im Fall der Etsy-Aktie handelt es sich gewiss um eine Beteiligung, die zu den Siegern gehört. Tatsächlich konnte ich vor Kurzem hier sogar meinen ersten Spiffy-Pop feiern.

Aber es gibt vor allem auch unternehmens- und langfristige Gründe, warum ich der Position die Treue halte. Potenzial sehe ich bei der Chance langfristig definitiv noch.

Eine Menge Raum für weiteres Wachstum

Die Etsy-Aktie besitzt für mich noch reichlich Raum für weiteres Wachstum. Vielleicht kennst du diese Kennzahl schon, vielleicht auch nicht. Aber das Management spricht von einem adressierbaren Gesamtmarkt von 1,7 Billionen US-Dollar rund um den Globus und in dem Markt. Mit Blick auf die derzeitigen knapp über 12 Mrd. US-Dollar Gross Merchandise Volume gibt es noch viel, was sich der E-Commerce-Akteur holen kann. Ja, die Diskrepanz zwischen diesen beiden Kennzahlen ist sogar gigantisch.

Das Management arbeitet konsequent daran, sich mehr vom globalen Marktkuchen zu sichern. Beispielsweise mit Zukäufen, egal ob es Reverb, Elo7 oder Depop ist. Weitere könnten in Zukunft noch folgen. Aber auch mit einem immer größeren Ökosystem, Mehrwertleistungen, stark wachsenden Service-Umsätzen und anderen Dingen.

Dabei hat das Management der Etsy-Aktie schon mehrfach bewiesen, dass man kurzfristigen Erfolg nicht für die langfristige Vision opfert. Beispielsweise als es darum ging, mithilfe von Investitionen ins Marketing das Wachstum zu beschleunigen, was jedoch Profitabilität kostete. Mit Blick auf die Aktie können wir sagen: Richtige Entscheidungen, jetzt gilt es, einen noch bedeutend größeren Gesamtmarkt zu adressieren.

Etsy-Aktie: Bewertung nicht am Limit

Natürlich ist die Etsy-Aktie auf diesem neuerlichen Rekordhoch nicht gerade günstig. Ein dritter Grund, weshalb ich investiert bleibe und die Aktie auf Dauer meine größte Aktienposition bleiben könnte, hängt trotzdem mit der Bewertung zusammen. Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von derzeit 17,3 ist zwar nicht preiswert. Aber ich glaube, dass eine Marktkapitalisierung von 36,7 Mrd. US-Dollar noch nicht das ist, was der E-Commerce-Akteur langfristig sein kann.

Wir können natürlich anführen, dass das Umsatzwachstum mit zuletzt 17,9 % eher schwach gewesen ist. Auch das Nettoergebnis wuchs eher im einstelligen Prozentbereich. Allerdings glaube ich, dass sich das Wachstum über kurz oder lang weiter beschleunigen kann und die Vision mit Blick auf den Gesamtmarkt einfach größer ist. Deshalb verkaufe ich gewiss nicht, sondern setze weiterhin darauf, dass die Etsy-Aktie als meine größte Aktienposition weiterhin stark performt.

Der Artikel Die Etsy-Aktie ist mit Abstand meine größte Position: 3 Gründe, warum das wohl so bleibt! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Etsy. The Motley Film besitzt und empfiehlt Aktien von Etsy.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.