Ess-Kultur: Im Curry-Wurst Museum Berlin geht's um die Wurst

Projektleiterin Bianca Wohlfromm im Deutschen Curry Museum

Ketchuprot leuchtet der Eingang von Deutschlands einzigem Currywurst-Museum. "Mit unserem Design haben wir schon mehrere Preise gewonnen", freut sich Bianca Wohlfromm, Projektleiterin des Museums in der Schützenstraße in Mitte.

Das knallige Rot empfängt die Besucher bereits am Eingangstresen und zieht sich durch die etwa 650 Quadratmeter großen Räume sowohl als Bodenfarbe als auch in Form von Sitzinseln und von der Decke hängenden Riesentropfen. Mehrere Hundert Exponate in Vitrinen, aber auch zum Anfassen, Riechen und Schmecken vermitteln den Besuchern die Welt von Berlins weltbekanntem "Iconic Dish".

"Wir wollen die gesamte Welt der Currywurst für Jung und Alt präsentieren", erklärt die 32-jährige Projektleiterin. Alle erklärenden Texte stehen auch auf Englisch auf den Tafeln. "Aufgrund unserer Lage nur zweihundert Meter vom Checkpoint Charlie entfernt machen ausländische Gäste einen bedeutenden Anteil unserer rund 75.000 Gäste pro Jahr aus", erklärt Bianca Wohlfromm.

Berlinkarte mit den Standorten von rund 170 Buden

Besonders stolz ist die diplomierte Marketing-Kauffrau über die Gewürzkammer, in der Informationen über Dutzende Gewürze und Kräuter in Schubkästen auf die Besucher warten. Aber man kann auch selbst aktiv werden: In der Mitte der Gewürzkammer steht eine Riechorgel, bei der geraten werden kann, um welche Gewürze oder Kräuter es sich handelt. Nebenbei erfährt man, dass die Gewürznelke entzündungshemmend und hustenlösend ist oder Piment appetitanregend.

Weiterer Blickfa...

Lesen Sie hier weiter!