Esri und IDB stellen Lösung zur Bekämpfung von COVID-19 in Lateinamerika und in der Karibik bereit

Hochentwickelte Geoinformationstechnologie wird während der Pandemie bereitgestellt

Das Unternehmen Esri, der weltweit führende Anbieter von Standortinformationen, hat heute bekannt gegeben, dass es eine Partnerschaft mit der Interamerikanischen Entwicklungsbank IDB eingegangen ist, um auf den COVID-19-Notstand in Lateinamerika und der Karibik (LAC) zu reagieren und kostenlosen Zugang zu Geoinformationstechnologie zu ermöglichen. Die Regierungen in der Region werden eine COVID-19-Lösung einsetzen können, um die Verfügbarkeit von kritischer Ausrüstung und Anlagen zu verfolgen, Lieferketten zu steuern und die Geschäftskontinuität aufrechtzuerhalten.

Unter Nutzung des Katastropheneinsatzprogramms (Disaster Response Program) von Esri und auf der Grundlage der spezifischen Bedürfnisse der IDB-Mitgliedsländer bietet diese Zusammenarbeit Zugang zu Technologieressourcen, welche die Reaktion in der Region auf den durch COVID-19 ausgelösten akuten Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit unterstützen können. Konkret werden die Regierungen in der Region in der Lage sein, die analytischen Modelle von Esri zu nutzen und entsprechende Dashboards und Kontrollzentren einzusetzen, um die Ausbreitung des Virus zu überwachen und festzustellen, wo ein Eingreifen erforderlich ist.

„Wir sind mit Esri eine kooperative Beziehung eingegangen, die sich auf die Zusammenarbeit mit Kunden der IDB konzentriert, um komplexe Probleme zu lösen und COVID-19 in Lateinamerika und der Karibik zu bekämpfen", sagte Nuria Simo, Chief Information Officer der IDB und Generaldirektorin der Abteilung für Informationstechnologie. „Wir glauben, dass die Führungsrolle von Esri bei Katastropheneinsatzprogrammen, das Fachwissen des Unternehmens und seine Unterstützung bei der Nutzung geografischer Informationssysteme und geografisch referenzierter Daten sowie dem Zugang zu analytischen Tools der Region in ihrem Kampf gegen das Virus sehr zugute kommen und uns gleichzeitig dabei helfen können, andere wichtige Bedürfnisse in den Ländern, in denen wir tätig sind, zu befriedigen."

„Wir sind sehr stolz darauf, der IDB bei der Unterstützung Lateinamerikas und der Karibik zu helfen", sagte Jack Dangermond, Gründer und Präsident von Esri. „Die Fähigkeit, die Kapazitäten im Bereich des Notfallmanagements zu verstehen, ist für die Bewältigung einer derartigen Krise von entscheidender Bedeutung, und es ist unsere Aufgabe, fortschrittliche technologische Ressourcen bereitzustellen, die Regierungen auf der ganzen Welt in die Lage versetzen, schneller und unterstützt durch die besten verfügbaren Datenressourcen zu intervenieren."

Neben der Unterstützung der Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit wird die Partnerschaft auch die drei anderen Prioritätsbereiche unterstützen, die von der IDB bei ihrer Arbeit zur Bekämpfung von COVID-19 in der LAC-Region festgelegt wurden. Dazu gehören die Schaffung von Sicherheitsnetzen für gefährdete Bevölkerungsgruppen, wirtschaftliche Produktivität und Arbeitsplatzsicherheit sowie die Entwicklung einer Steuerpolitik zur Abmilderung der wirtschaftlichen Auswirkungen.

Mehr über die Ressourcen von Esri zur Bekämpfung von COVID-19 erfahren Sie unter go.esri.com/coronavirus.

Über Esri

Esri, der Weltmarktführer im Bereich von GIS-Software (Geoinformationssysteme), Location Intelligence und Mapping, bietet die leistungsfähigste verfügbare Cloud für Geodaten, damit Kunden das volle Potenzial dieser Daten erschließen und ihre Betriebs- und Geschäftsergebnisse optimieren können. Esri wurde 1969 gegründet, und die Software des Unternehmens wird in mehr als 350.000 Organisationen eingesetzt, darunter 90 der Fortune-100-Unternehmen, alle 50 einzelstaatlichen Regierungen in den USA, mehr als die Hälfte aller Countys (regionale Verwaltungseinheiten in den USA) und 87 der „Forbes Top 100"-Hochschulen in den USA sowie alle 15 Ministerien der US-Regierung und Dutzende von unabhängigen Behörden. Mit seinem wegweisenden Bekenntnis zu raumbezogener Informationstechnologie entwirft Esri durch seine Ingenieure die modernsten Lösungen für digitale Transformation, das Internet der Dinge (IdD) und hochentwickelte Analytik. Besuchen Sie uns auf esri.com.

Über die IDB

Die Interamerikanische Entwicklungsbank widmet sich der Verbesserung von Lebensverhältnissen. Die IDB wurde 1959 gegründet und ist eine wichtige Quelle für langfristige Finanzierungen für die wirtschaftliche, soziale und institutionelle Entwicklung in Lateinamerika und der Karibik. Die IDB führt außerdem Spitzenforschung durch und bietet Kunden des öffentlichen und privaten Sektors in der gesamten Region politische Beratung sowie fachliche Hilfe und Schulungen an.

Mehr über die Ressourcen der IDB-Gruppe im Zusammenhang mit der Reaktion auf COVID-19 erfahren Sie unter https://www.iadb.org/en/coronavirus.

Copyright © 2020 Esri. Alle Rechte vorbehalten. Esri, das Esri-Globus-Logo, The Science of Where, esri.com und @esri.com sind Marken, Dienstleistungsmarken oder eingetragene Marken von Esri in den Vereinigten Staaten, der Europäischen Gemeinschaft oder bestimmten anderen Ländern. Andere hierin erwähnte Unternehmen und Produkte oder Dienstleistungen können Marken, Dienstleistungsmarken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Markeninhaber sein.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200518005783/de/

Contacts

Esri: Jo Ann Pruchniewski
Öffentlichkeitsarbeit, Esri
Handy: +1 301 693 2643
E-Mail: jpruchniewski@esri.com

IDB:
Isabel Alvarez
Kommunikation
Isabela@iadb.org
+1 202 506 0349