Silver Snipers: eSports-Rentner greifen an

Luka Ziegler
Die Silver Snipers möchten die Counter-Strike-Elite aufmischen.

Der Anspruch an eSports-Profis ist enorm hoch. Reflexe und kognitive Fähigkeiten sind essentiell für den Erfolg auf den virtuellen Spielfeldern rund um den Globus. Deshalb ist, mit wenigen Ausnahmen, für die meisten eSports-Profis mit Anfang 30 bereits Schluss.

Berra Bang und Teen Slayer

Die Silver Snipers sehen das etwas anders. Mit Bertil "Berra Bang" Englund (81 Jahre), Monica "Teen Slayer" Idenfors (62 Jahre), Öivind "Windy" Toverud (75 Jahre), Abbe "BirDie" Drakborg (75 Jahre) und Wanja "KnittingKnight" Gödange geht das wohl älteste Team der eSports-Geschichte bei einem Turnier an den Start.

Sie spielen den First-Person-Shooter Counter-Strike: Global Offensive.


Coaching vom zehnmaligen Weltmeister

Die DreamHack Events gehören zu den eSports-Top-Events. In Montreal, Leipzig und auch jetzt in Jönköping in Schweden lockt die DreamHack tausende eSports-Fans in die Hallen. Dort wollen sich auch nun die Silver Snipers einen Namen machen.

Gecoacht wird das Team vom Gründer der schwedischen eSports-Top-Teams Ninjas in Pyjamas. Er selbst war zehnmaliger Counter-Strike-Weltmeister und bereitet das Team intensiv auf die Dreamhack vor.

Es ist das erste mal in der Geschichte, dass ein Senioren-Team gegen die Top-Teams der Welt antritt. „Gaming ist etwas für Alten und die Silver Snipers sind auf der Mission das auf der DreamHack 2017 zu beweise“, heißt es auf der Homepage des Teams.


Die Statistiken des Teams sprechen momentan noch nicht für einen potenziellen Sieg des Turniers. Jedes vierte bis fünfte Spiel entscheiden die Silver Snipers für sich.

Im Internet-Forum reddit suchen User verzweifelt nach Video-Material über das etwas andere Team. Es scheint jedoch, als wollen sie ihre Taktikten vorerst geheimhalten und erst auf der DreamHack präsentieren.