Esapekka Lappis Ziel für 2018: Weniger Fehler machen

Esapekka Lappi will 2018 nicht nur schnell, sondern auch konstant fahren


Esapekka Lappi war eine der großen Entdeckungen in der Saison 2017 der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Es im Mai war der Finne in Portugal für Toyota in die WRC eingestiegen und beeindruckte schnell mit starken Zeiten. Der rasante Aufstieg Lappis gipfelte bei der Rallye Finnland, seiner erst vierten Rallye in einem WRC-Auto, mit seinem ersten Sieg. Doch völlig zufrieden ist Lappi mit seiner ersten WRC-Saison trotzdem nicht.

"Wir hatten in dieser Saison einige technische Probleme, aber ich habe auch einige Fahrfehler gemacht", so Lappi gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Nachdem ich in Portugal zum Team gestoßen bin, bin ich zwar schnell auf ein gutes Tempo gekommen, habe aber zu viele Fehler gemacht."

So verhinderten Unfälle in Deutschland und Spanien eine noch bessere Punkteausbeute. Doch das gehört für Lappi auch zum Lernprozess in der WRC dazu. "Es ging für mich in diesem Jahr auch darum, mein Tempo zu zeigen und zu verstehen, wo bei diesem Auto das Limit ist", sagt er. "Nächste Jahr muss ich dann versuchen, nicht mehr so viele Fehler zu machen."

Doch das wird nicht einfach, denn der teaminterne Wettstreit innerhalb der Toyota-Mannschaft wird 2018 noch intensiver. Mit Ott Tänak stößt einer der schnellsten Fahrer der WRC zum finnisch-japanischen Werksteam, während der erfahrene Jari-Matti Latvala weiterhin als Teamleader gesetzt ist.

Lappi freut sich allerdings über die Verpflichtung von Tänak. "Es ist gut, einen so starken Teamkollegen zu haben. Das motiviert mich, es noch besser zu machen, denn es wird schwieriger sein, ihn zu schlagen", sagt er. "Vom reinen Tempo her wird unser Team im nächsten Jahr wirklich gut aufgestellt sein."

© Motorsport-Total.com