"Es war brutal": Wie eine Fahrkartenkontrolle in München völlig eskalierte

Der Mann wurde mit Gewalt aus der S-Bahn gezerrt (Bild: Screenshot Video)

In München haben Sicherheitsleute der Deutschen Bahn einen Schwarzfahrer ziemlich unsanft aus der S-Bahn gezerrt. Ein Video des Vorfalls spaltet die Netzgemeinde. Hat die Security nur ihren Job gemacht oder ist sie nur deshalb so grob mit dem Mann umgegangen, weil er ein Schwarzer ist?

Schön ist das Video nicht, das die Berlinerin Natalija Miletic auf ihrer Facebook-Seite gepostet hat. Mehr als 500.000 Mal wurde es bislang aufgerufen und zeigt einen Schwarzen, der sich in der Münchner S-Bahn an einer Stange festklammert, während zwei Mitarbeiter der DB Sicherheit ihn hinauszerren.

Der eine hat ihn im Schwitzkasten, der andere versucht erst, ihn wegzuziehen und biegt ihm schließlich die Finger auf. Einmal ist sein erstickter Schrei zu hören, letztendlich wird der Mann nach draußen gezerrt. Auf dem Bauch liegend und das Gesicht auf den Bahnsteig gedrückt wird er festgehalten, das Video endet hier.

Rassismus oder nicht?

In dem Video sind zwei Frauen zu hören, die die DB-Security scharf kritisieren. “Sie sollten sich schämen, das ist rassistisch. Sie machen das, weil er schwarz ist“, behauptet die eine. “Lassen sie ihn los!“, fordert die andere. Natalija Miletic filmte mit dem Handy die Szene, die sich gestern Mittag in der Münchner S-Bahn Linie 8 vom Flughafen Richtung Innenstadt ereignete.

Lesen Sie auch: Offener Rassismus in Bayern – Busfahrer verweigert Afrikaner die Mitfahrt

Ausgelöst wurde sie dadurch, dass der Mann keinen Fahrschein hatte. 60 Euro kostet das, nach Miletics Darstellung haben ihm die DB-Angestellten neun Euro sofort abgenommen – mehr hatte der Mann nicht dabei. “Was dann passierte, war einfach nur brutal. Ich habe noch nie so etwas gesehen“, sagte die Zeugin gegenüber der “HuffPost Deutschland“, womit sie den gewaltsamen Rauswurf des Mannes meint.

Von Verständnis bis Wut

Bei Facebook sind die Reaktionen gemischt. “Er hätte einfach die Stange loslassen können und der Aufforderung Folge leisten, mitzugehen … aber nein …“, schreibt ein User, ein anderer: “Was du postest ist einfach nur Hetzerei. Ob schwarz, weiss, lila, blau, gelb. Schwarzfahren ist ne Straftat. Und wer kein Ticket hat darf nicht mitfahren.“

Lesen Sie auch: Rassismus-Skandal im Fitnessstudio

Andere wiederum sind entsetzt: “Nicht zu fassen! Schande auf DB.“ Viele kritisieren, dass das Video erst einsetzt, als der Mann aus dem Zug geworfen wird und nicht zeigt, was davor geschehen ist. Laut DB hat sich der Mann aggressiv verhalten und geweigert, seine Personalien anzugeben. Die herbeigerufenen Sicherheitsleute seien gezwungen gewesen, körperlichen Zwang anzuwenden. Von den angeblich kassierten neun Euro wusste ein Bahnsprecher nichts.

Er sagte aber, es sei “unüblich, nur Teilbeträge entgegenzunehmen.“ Dennoch würden die Sicherheitsleute vorerst nicht weiter auf Streife geschickt, die Bundespolizei ermittelt in dem Fall. In München ist es nicht der erste Fall, bei dem DB-Mitarbeiter und Fahrkartenkontrolleure beschuldigt werden, unverhältnismäßig auf Schwarzfahrer zu reagieren.