"Eine erstklassige Kollegin": Jana Pareigis übernimmt "heute"-Moderation

·Lesedauer: 2 Min.
Ab Juli präsentiert Jana Pareigis als Moderatorin die
Ab Juli präsentiert Jana Pareigis als Moderatorin die "heute"-Nachrichten im ZDF. (Bild: ZDF / Svea Pietschmann)

Das Team der "heute"-Nachrichten im ZDF bekommt Zuwachs: Ab Juli ist Jana Pareigis als Moderatorin im Einsatz. Sie folgt auf Petra Gerster, die am Mittwoch nach knapp 23 Jahren ihre letzte "heute"-Ausgabe präsentiert hatte.

Neues Gesicht im Moderatorenteam der "heute"-Nachrichten im ZDF: Wie der Sender am Donnerstag bekannt gab, tritt ab Juli 2021 Jana Pareigis ihren Dienst in der ZDF-Hauptnachrichtensendung an. Demnach präsentiert sie die 19-Uhr-Sendung fortan im Wechsel mit Barbara Hahlweg und Christian Sievers. Bettina Schausten, Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Aktuelles, begrüßte den Neuzugang im Nachrichtenteam. "Ich freue mich sehr, dass wir Jana Pareigis für die Aufgabe gewinnen konnten." Die 39-Jährige sei "eine im Nachrichtenjournalismus erfahrene, erstklassige Kollegin". Schausten zeigte sich überzeugt, dass Pareigis "unser 19-Uhr-Team bereichern wird".

Vom Mittagsmagazin zu den Abendnachrichten

TV-Zuschauern dürfte Jana Pareigis nicht unbekannt sein. Die Journalistin präsentierte bis dato als Hauptmoderatorin das "ZDF-Mittagsmagazin", dem sie für einige Wochen im Jahr auch künftig erhalten bleiben wird. Ihre Anfänge beim ZDF machte sie 2014, als sie bei "ZDF-Morgenmagazin" als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin im Einsatz war. Davor war Pareigis bereits für die Deutsche Welle tätig und verdiente sich ihren Lebensunterhalt unter anderem als Filmautorin.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Bei den "heute"-Nachrichten folgt Pareigis auf Petra Gerster, die in der Mittwochsausgabe der Nachrichtensendung nach knapp 23 Jahren und 3.661 Sendungen ihren letzten Arbeitstag als Moderatorin hatte. "Ich verabschiede mich heute ausnahmsweise mal einen Fußball-Philosophen zitierend, den früheren Eintracht-Frankfurt-Trainer Stepanovic, genannt Stepi", erklärte die 66-Jährige und fügte in feinstem Hessisch hinzu: "Lebbe geht weider. Machen Sie es gut!"

Video: ESC-Pleite - Bohlen sieht Schuld bei ARD

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.