Erstes Vorsprechen ging schief: Lena Dunham wollte nicht auf Kommando lächeln

Lena Dunham (36) setze ihr Vorsprechen für 'Unterwegs mit Jungs', der im Original 'Riding in Cars With Boys' hieß, in den Sand. Das letzte Regiewerk von Penny Marshall aus dem Jahr 2001 wurde auch ohne sie in Erfolg, und Lena versteht mittlerweile die Gründe für die Absage, die sie kassierte.

Bitte recht freundlich

Lena blickte jetzt bei ihrem Besuch in der 'Jess Cagle Show' auf SiriusXM auf die vergeigte Audition zurück. Die Schauspielerin war zu diesem Zeitpunkt erst 12 Jahre alt und hatte bereits ihre ganz eigenen Vorstellungen von ihrer Karriere, die allerdings mit denen von Star-Regisseurin Penny Marshall nicht übereinstimmten: "Ich verstehe, warum ich die Rolle nicht bekam", gestand sie. "Sie bat nämlich alle jungen Schauspieler, dass wir unsere Namen sagen sollten, unsere Größe, wo wir herkamen, und dann zu lächeln… und ich sagte 'Ich bin Lena, ich bin aus New York, und ich lächle nicht auf Kommando'. Und Penny Marshall sagte: 'Das nennt man schauspielern, Kleine.'"

Lena Durham versteht die Absage

Eine herbe Enttäuschung, war doch Marshalls 'Eine Klasse für sich' aus dem Jahr 1992 Lenas absoluter Lieblingsfilm. Heute stimmt sie der Entscheidung der Regisseurin zu: "Das Ding ist, sie hatte Recht. Würdest du einen Schauspieler engagieren, der sagt 'Sorry, auf Kommando lächeln kann ich nicht'?" erklärte Lena im Radio-Interview. "Ich stimme Penny dazu. Ich weiß noch, wie ich heimging und wusste, dass ich es vergeigt hatte, und meine Mutter sagt heute noch, dass ich eine Woche im Bett lag und jammerte, dass meine Karriere vorbei sei, obwohl ich nur ein Vorsprechen hatte."

'Unterwegs mit Jungs' wurde mit Drew Barrymore, Steve Zahn, Brittany Murphy und James Woods gedreht und kam 2001 in die Kinos. Es war der letzte Film, bei dem Penny Marshall Regie führte, bevor sie 2018 im Alter von 75 Jahren starb. Und Lena Dunham machte zum Glück trotz ihres lehrreichen Fehlers beim ersten Vorsprechen Karriere.

Bild: Media Punch/INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.