Trainingslager in Obertraun - Testspiel im AZ-Liveticker: TSV 1860 gegen USK Anif

Matthias Eicher

Am Mittwochnachmittag findet das erste von zwei Testspielen im Löwen-Trainingslager statt – Gegner ist der USK Anif. Verfolgen Sie die Partie ab 17 Uhr im AZ-Liveticker.

Obertraun - Nach schweißtreibenden Trainingseinheiten findet zwei Tage nach der Ankunft im Trainingslager das erste Testspiel für den TSV 1860 statt. Gegner ist der österreichische Drittligist USK Anif – Anpfiff auf dem Gelände des Bundessport- und Freizeitzentrums in Obertraun ist um 17 Uhr.

Daniel Bierofka und seine Mannschaft fühlen sich wohl in Obertraun. Der Trainer freut sich auf die Trainingsspiele: "Wir haben zwei gute Testspiele. Wir werden wieder schwere Beine haben, aber da müssen wir uns durchbeißen. Das Ergebnis ist zweitrangig", sagte "Biero" am Dienstag.

Das zweite Testspiel findet dann am Samstag, dem letzten Tag des Trainingslagers, statt – Gegner ist dann der FC Liefering.

Vor dem Spiel gegen Anif findet um 10 Uhr noch eine Trainingseinheit statt. Über die Startelf hat sich Bierofka noch nicht geäußert. Verfolgen Sie das Spiel hier ab 17 Uhr im AZ-Liveticker.

18.45 Uhr: Damit verabschieden wir uns aus dem Liveticker, vielen Dank fürs Mitlesen und auf Wiedersehen!

Fazit: Mit einer starken Leistung vor der Pause und vielen liegengelassenen Torchancen erzielten die Sechzger den ersten Sieg im Trainingslager und bleiben nach wie vor ohne Gegentreffer. Nicholas Helmbrecht, Nico Karger und Timo Gebhart sorgten für die Treffer.

90. Min: Schluss! Der TSV 1860 besiegt den USK Anif mit 3:0!

88. Min: Jetzt plätschert das Spiel zu Ende, wie der Regen auf den Rasen.

84. Min: Pfostentreffer für Sechzig: Kindsvater macht alleine vor dem Tor eigentlich alles richtig und bleibt cool, sein Schlenzer am Torwart vorbei klatscht allerdings nur an den Pfosten. Kurz darauf scheitert auch noch Bachschmid aus kurzer Distanz. Mittlerweile haben die Akteure ganz schön was liegenlassen. Die Chancenverwertung dürfte Bierofka ansprechen.

82. Min: Berzel klärt mit großem Kampfgeist zur Ecke. Dabei lassen die Sechzger ebenfalls nix anbrennen.

77. Min: Jetzt muss Strobl nochmal zupacken, macht das aber bei einem Schuss aus der zweiten Reihe zuverlässig. Und noch einen Nachtrag sind wir schuldig: Berzel ist wieder im Spiel und ersetzt Weeger.

75. Min: Fast das 4:0! Ein sehenswerter Spielzug landet bei Awata im Sturmzentrum. Der Kriegsflüchtling aus Damascus hämmert das Spielgerät allerdings deutlich über den Kasten und kann sich nicht mit einem Treffer belohnen. Im Gegenzug fliegt der Ball nur knapp am rechten Pfosten des TSV vorbei.

74. Min: Zwei weitere aussichtsreiche Spielzüge später stehts immer noch 3:0. Erst konnte Awata nach einer beherzten Grätsche die Kugel nicht mehr beim Nebenmall unterbringen, dann wurde eine Flanke von Ugur Türk wegen Abseits von Abnehmer Bachschmid zurückgepfiffen.

72. Min: Es wird hier im Gebirgskessel am Hallstätter See übrigens ungemütlicher: Regen hat eingesetzt, der nun etwas stärker wird. Zudem ist Donner zu hören: Der Vorbote des Gewitters, das eigentlich für die späteren Abendstunden vorhergesagt wurde?

70. Min: Bierofka hat noch nicht genug. Mit beiden Händen fuchtelt der Sechzger-Coach herum und will damit Kindsvater nach vorne beordern. Geht hier noch ein Treffer für 1860, beziehungsweise der erste im zweiten Durchgang? Während die Akteure der ersten 45 Minuten drei Buden vorgelegt haben, steht es noch 0:0 - betrachtet man die Besetzung nach der Pause.

66. Min: Kurze Unsicherheit im Sechzger-Strafraum, aber im Verbund und letztlich durch Strobl können die Hinter-Löwen die Situation bereinigen. Weiterhin gilt: Noch haben die Bierofka-Akteure in sämtlichen Tests  keinen Gegentreffer gefangen.

62. Min: Und schon darf er sich auszeichnen, zumindest ein bisschen: Einen abgefälschten Schuss schnappt sich der gebürtige Salzburger, indem er seine Arme schnell genug in die Höhe reißt und die Kugel sicher fängt.

61. Min: Und wenn wir schon die Analyse der Defensive begonnen haben: Alexander Strobl können wir an dieser Stelle noch kein gutes Zeugnis ausstellen. Allerdings auch kein schlechtes - der ehemalige Keeper vom TSV Buchbach war schlicht und ergreifend noch nicht viel gefordert. Ob er sich noch auszeichnen kann?

60. Min: Ein lobendes Wort muss man hier auch an die Defensive verlieren: "Aiges", nicht verwandt oder verschwägert mit Sechzigs unfreiwilligen Abstiegs-Gesicht Stefan Aigner, köpft einen hohen Ball aufmerksam aus der Gefahrenzone. Auch seine Nebenmänner Eric Weeger, Felix Weber und Christian Köppel agieren umsichtig.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier