Debakel für Kühn - Rees rettet deutsche Bilanz

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Debakel für Kühn - Rees rettet deutsche Bilanz
Debakel für Kühn - Rees rettet deutsche Bilanz

Im ersten Rennen ohne Olympiasieger Arnd Peiffer haben die deutschen Biathleten mit Ausnahme von Roman Rees maßlos enttäuscht. (Alle Biathlon-Rennen im LIVETICKER)

Rees war beim Weltcup-Finale im schwedischen Östersund im Sprint über 10 km nach fehlerfreier Schießleistung auf Rang zehn (57,6 Sekunden Rückstand) bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Benedikt Doll (3/+1:29,4 Minuten) und Erik Lesser (2/+1:30,5) landeten beim Überraschungssieg von Lukas Hofer Italien) nach schwachen Leistungen auf den indiskutablen Plätzen 31 und 33. (Biathlon-Weltcup: Kalender der Saison 2020/21)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kühn schießt acht Strafrunden

Spitzenplätze sind für die Verfolgung über 12,5 km am Samstag (15.15 Uhr im LIVETICKER) so kaum mehr möglich. Johannes Kühn, der zuletzt für seinen Ausstieg beim Sprint in Nove Mesto hart kritisiert wurde, leistete sich mit acht (!) Schießfehlern gar einen völligen Blackout. Peiffer hatte am Dienstag seine erfolgreiche Karriere beendet.

Hofer feierte nach sieben Jahren seinen zweiten Weltcup-Sieg. Er gewann ohne Fehler knapp vor dem Schweden Sebastian Samuelsson (0/+4,0 Sekunden) und Tarjei Bö aus Norwegen (0/14,4).

Der Kampf um den Gesamtweltcup zwischen Johannes Thingnes Bö, der Siebter wurde, und Sturla Holm Lägreid (Platz sechs) bleibt spannend. Nach der Verfolgung steht am Sonntag zum Saisonabschluss noch der Massenstart an. (Biathlon: Weltcup-Stände)