Erstes Plus-Size-Model bei der Wahl zur Miss Germany: So tickt Julia Kremer

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 3 Min.

Noch sind 16 Frauen im Rennen um den Titel "Miss Germany 2021", die alle auf einen Tag hinfiebern: Am 27. Februar entscheidet eine Jury, wer als Siegerin aus dem Wettbewerb hervorgeht, dessen Konzept jüngst überarbeitet wurde. Die Persönlichkeit der Models soll mehr im Vordergrund stehen und zum ersten Mal ist mit Julia Kremer auch ein Plus-Size-Model in der Endauswahl.

Den Titel
Den Titel "Miss Hamburg" konnte Julia Kremer bereits für sich entscheiden. (Bild: Getty Images)

Seit 1927 gibt es die Wahlen zur Miss Germany und genauso veraltet konnte einem der Wettbewerb zuletzt vorkommen. Doch in diesem Jahr soll alles anders werden. Im Vorfeld kündigten die Veranstalter an, den Persönlichkeiten der Bewerberinnen mehr Raum zu geben und auch sonst neue, zeitgemäße Wege zu gehen. In der Endauswahl sind unter anderem eine alleinerziehende Mutter, eine Doktorandin mit chronischer Darmerkrankung und ein Plus-Size-Model.

Ein Vorbild für alle, die ähnliches durchmachen

Julia Kremer heißt die 31-Jährige, die mit einem bestimmten Ziel in den Wettbewerb gegangen ist. Sie sagt: "Ich möchte das Vorbild sein, das mir in meiner Jugend gefehlt hat. Ich wünsche mir mehr Identifikationspotenziale für junge Menschen. Kein Mensch sollte aufgrund der Statur oder anderen Merkmalen diskriminiert werden!" Für sie sah die Realität nach eigenen Angaben lange Jahre so aus: Wildfremde Menschen lachten sie aus, beschimpften sie als "fett" oder fühlten sich bemüßigt, ihr ungefragt Diät-Tipps zu geben. Warum müssen Frauen schlank sein, um als schön zu gelten? Das war die Frage, mit der sie sich immer und immer wieder konfrontiert sah und die sie irgendwann für sich selbst so beantwortete. Müssen sie ja gar nicht.

Tabus müssen benannt und gebrochen werden

Nach Jahren der Selbstzweifel habe sie gelernt, sich selbst zu lieben und sich nicht nur für die Akzeptanz verschiedener Körperformen einzusetzen, sondern auch für andere Themen wie Essstörungen und Therapien, die in der öffentlichen Diskussion noch immer teilweise tabuisiert werden. Seit acht Jahren schreibt Julia Kremer einen Blog namens "SchönWild.de" und macht sich zum Beispiel mit der Kampagne #RespectMySize gegen Diskriminierung stark. Zum Thema Social Media und Selbstdarstellung war die 31-jährige Bloggerin zusammen mit der Youtuberin Sashka auch schon in der 4. Podcastfolge von "Social Mixtape by Yahoo" zu Gast, in der sie offen und ehrlich über ihren langen Weg zur Selbstliebe gesprochen hat.

Social Mixtape mit Julia Kremer: Zum spannenden Podcast geht es hier entlang!

Dass diese Haltung ankommt, beweisen unter anderem fast 90.000 Follower auf ihrem Instagram-Profil. Dort zeigt sich Julia Kremer so vielfältig, wie das Leben und die Menschen eben sind. Mal im fröhlich bunten Sommer-Look wie hier:

Mal superlässig in Jeans, Sneakern und Karo-Hemd:

Mal wild und ausgelassen wie hier:

Oder auch in Dessous wie auf diesem Foto, das sie am Valentinstag postete:

Privat lebt Jules, wie sie sich selbst nennt, in Hamburg, wo sie als Influencerin und Kreativ-Konzepterin arbeitet. Einigermaßen traumatisiert von den Erfahrungen im Schulsport hat sie einen Kurs namens Curvy Fitness gestartet, bei dem kurvige Frauen endlich erfahren sollen, wie viel Spaß körperliche Betätigung macht, wenn man sich nicht dauernd verteidigen muss, sondern ganz auf sich selbst konzentrieren kann. Sie liebt es, sich im Wasser oder im Boxring auszupowern und hat neben der Miss-Wahl einen großen Traum: Einmal die Nordlichter zu sehen, deren Schönheit unbestritten ist.

VIDEO: Ashley Graham will kein Plus-Size-Model mehr sein