Erstes Konzept: Zehlendorfs historische Mitte soll neu gestaltet werden

Für den Kulturkiosk wird ein neuer Betreiber gesucht, fünf Bewerber sind in der engeren Auswahl

Ein Rosengarten, Schachfelder, ein Bouleplatz, Skattische, vielleicht auch ein Spielplatz – Ideen für die alte Dorfaue in Zehlendorf-Mitte haben die Anwohner viele. Es ist der richtige Moment, sie zu äußern. Noch können sie berücksichtigt werden. Das Bezirksamt hat eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit der Umgestaltung der historischen Mitte am Teltower Damm von der Dorfkirche bis zum S-Bahnhof Zehlendorf beschäftigt. Am Dienstagabend wurde ein erstes Konzept im Rathaus vorgestellt, "ein Zwischenstand", so Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU). Das Interesse war groß, es gab viel Beifall, aber auch Debatten um Parkplätze, Fußgängerzonen und den Verkehr auf dem Teltower Damm.

Die Dorfaue ist heute ein unwirtlicher Ort. Der alte Löschteich ist längst versandet, der Verkehr rauscht vorbei – es gibt keinen Grund, sich längere Zeit auf der kleinen Grünanlage aufzuhalten. Das will das Stadtentwicklungsamt ändern. In dem Konzept gibt es verschiedene Schwerpunkte, darunter der historische Winkel an der Dorfkirche, der Kulturkiosk, das Rathausumfeld, der Postplatz, die Gegend rund um den S-Bahnhof und die Kreuzung Kirchstraße und Martin-Buber-Straße. Diese Orte sollen weiterentwickelt, umgebaut oder verschönert werden.

Dorfkirche wird 2018 saniert

An der Kreuzung Zehlendorf Eiche stehen bereits erste Veränderungen an: Die Dorfkirche feiert im nächsten Jahr ihr 250-jähriges Bestehen und wird aus diesem Anlass saniert. Die ersten Gerüste stehen bereits. Auf der anderen ...

Lesen Sie hier weiter!