Erstes Kino öffnet in Saudi-Arabien

Filmvorführung in einem Kulturzentrum in Riad

In Saudi-Arabien wird am 18. April das erste Kino eröffnet. Es ist für das konservative Königreich das erste Filmtheater seit mehr als drei Jahrzehnten.

In der Hauptstadt Riad soll es eröffnet werden. Eine entsprechende Lizenz sei an den US-Betreiber AMC vergeben worden, teilte das Zentrum für internationale Kommunikation des saudiarabischen Informationsministeriums am Mittwoch mit.

35 Jahre lang hatte es in Saudi-Arabien kein Kino mehr gegeben, nachdem eine stark konservative Politik, in der jegliche Art von Vergnügung als Frevel gilt, sie Anfang der 80er Jahre verboten hatte. Das Filmtheater soll nicht das letzte bleiben. In den kommenden fünf Jahren will AMC insgesamt 40 Kinos in 15 saudiarabischen Städten eröffnen.

Die Eröffnung von Kinos ist Teil eines umfassenden Modernisierungsprogramms von Kronprinz Mohammed bin Salman. In den vergangenen Monaten hatte die Regierung bereits angekündigt, das Autofahrverbot für Frauen aufzuheben, zudem dürfen Frauen inzwischen Fußballspiele in Stadien besuchen.

Auch in das zukunftsorientierte Wirtschaftskonzept des Königreichs passt die Planung der Kinos. Saudi-Arabien will sich in den kommenden Jahren unabhängiger von den staatlichen Ölvorkommen machen.