Erster Wachwechsel am Buckingham-Palast seit Beginn der Corona-Pandemie

·Lesedauer: 1 Min.
Wachwechsel am Buckingham-Palast in London

Einer der größten Touristenmagneten Londons ist zurück: Am Montag fand zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wieder ein Wachwechsel am Buckingham-Palast statt. Zu den Klängen einer Militärkapelle marschierten die Gardesoldaten in ihren scharlachroten Waffenröcken und den berühmten Bärenfellhüten von ihren Baracken zur Residenz der Queen. Dutzende Touristen beobachteten das Spektakel - Queen Elizabeth II. allerdings nicht, sie hält sich derzeit in Schottland auf.

"Wir mussten so lange warten", sagte Oberstabsfeldwebel Andrew Stokes, der für die Zeremonie verantwortlich war. "Es hat viel harte Arbeit und Vorbereitung gekostet, um es richtig hinzubekommen". Die Stücke der Militärkapelle waren demnach den erfolgreichen britischen Athleten bei den Olympischen Spielen in Tokio gewidmet.

Normalerweise kommen laut Stokes jeden Tag bis zu 20.000 Touristen, um die Wachablösung am Buckingham-Palast zu sehen. Eine ähnliche Zeremonie auf Schloss Windsor, der etwa 40 Kilometer von London entfernten Residenz, wo sich die 95 Jahre alte Königin während des Lockdowns zurückgezogen hatte, war bereits im Juli wieder aufgenommen worden.

fml/bfi

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.