Erster Saisonsieg für Bochum

Selim Günduüz (r., mit Dresdens Philip Heise) spielt seit 2014 für den VfL Bochum

Dank Lukas Hinterseer ist dem VfL Bochum im vierten Anlauf der erste Saisonsieg in der 2. Bundesliga gelungen.

Der Österreicher traf in der 88. Minute zum 3:2 (2:1) gegen Dynamo Dresden, nachdem Aias Aosman elf Minuten zuvor zunächst den verdienten 2:2-Ausgleich für die Sachsen erzielt hatte (77.). (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)    

Bochum, für das Kapitän Felix Bastians doppelt traf (16. und 27., Foulelfmeter), hat zunächst die Abstiegsränge verlassen und liegt aufgrund der besseren Tordifferenz nun knapp vor den punktgleichen Sachsen. (Die Tabelle)

Neuhaus "richtig enttäuscht"

"Das war ein Sieg des Willens, der Geduld, der Hartnäckigkeit und des Zusammenhalts des Team, Man hat gesehen, dass wir daran geglaubt haben, wie gut wir sind", sagte Trainer Ismail Atalan bei Sky. Er betonte aber auch: "Es liegt noch viel Arbeit vor uns." 

Sein Dresdner Kollege Uwe Neuhaus zeigte sich dagegen "richtig enttäuscht" und schimpfte: "Das war weit weg von dem, was ich mir erwarte", teilweise habe das "nichts mit 2. Liga zu tun gehabt". Er mache sich, schloss Neuhaus mit Leichenbittermiene, "schon Sorgen".


Bochum wird eiskalt erwischt

Die aggressiven Bochumer wurden in ihren Angriffsbemühungen zunächst eiskalt erwischt. Durch einen Konter, den Philipp Heise nach kluger Vorarbeit des guten Erich Berko (11.) abschloss, gerieten sie in Rückstand. (Alle Ergebnisse der 2. Liga)

Bastians rückte die Verhältnisse danach zurecht: Erst "staubte" er zum Ausgleich ab, dann verwandelte er souverän den Strafstoß, den Jannik Müller an Robbie Kruse verursacht hatte.    

Dresden hatte zunächst deutlich mehr Ballbesitz, bekam aber mit Ausnahme des Führungstreffers nach vorne nur wenig zustande. Das änderte sich nach der Pause: Dynamo war nun engagierter, hatte einen besseren Zug zum Tor und setzte die tief stehenden Bochumer stark unter Druck.     

Gefährliche Abschlüsse blieben zunächst aus, der Ausgleich aber war schließlich überfällig. Die Bochumer aber zeigten Moral und schlugen noch einmal zurück.