Erster Rushing-Touchdown – aber Nr.1-Pick verliert erneut

·Lesedauer: 2 Min.
Erster Rushing-Touchdown – aber Nr.1-Pick verliert erneut
Erster Rushing-Touchdown – aber Nr.1-Pick verliert erneut

Es läuft einfach noch nicht rund für Trevor Lawrence. Im vergangenen NFL-Draft wurde der Quarterback an Nummer eins von den Jacksonville Jaguars ausgewählt, noch wartet das Team unter seinem neuen Spielmacher aber auf den ersten Sieg. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Denn auch im Thursday Night Game zum Auftakt des vierten NFL-Spieltages mussten die Jaguars eine Niederlage einstecken. Gegen die Cincinnati Bengals stand am Ende eine 21:24-Pleite auf der Anzeigentafel. Dabei hatte alles zunächst so gut ausgesehen.

Zur Halbzeit lagen die Gäste aus Jacksonville mit 14:0 in Führung. Nach einem Lauf von James Robinson hatte Signal Caller Lawrence den ersten Rushing-Touchdown seiner NFL-Karriere erzielt. Die Bengals kassierten zur Pause von den eigenen Fans sogar Buhrufe

Doch mit Beginn des dritten Viertels wendete sich das Blatt. Erst brachte Joe Burrow, der Nr.1-Pick aus dem Jahr 2020, einen 22-Yard-Touchdown-Pass bei C.J. Uzomah unter, dann lief Joe Mixon für ein Yards in die Endzone. Ausgleich.

Zwar eroberten die Jaguars dank eines Laufs von Robinson wieder die Führung, doch erneut gelang Burrow mit einem Pass auf Uzomah der Ausgleich. Lange Zeit sah es im Anschluss danach aus, als ob die Partie in die Verlängerung gehen würde, doch mit dem Ablauf der Uhr glückte Bengals-Kicker Evan McPherson aus 35 Yards das entscheidende Field Goal zum Sieg. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Lawrence bleibt ohne Interception

Für die Bengals ist es bereits der dritte Sieg in dieser Saison. Quarterback Joe Burrow brachte 25 von 32 Pässen für 348 Yards und zwei Touchdowns an den Mann. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Trevor Lawrence glückten bei 24 Versuchen 17 erfolgreiche Pässe für 204 Yards. Ein Touchdown-Pass gelang ihm nicht, immerhin musste er aber auch keine Interception hinnehmen – in den ersten drei Saisonspielen wurden gleich sieben seiner Pässe von gegnerischen Spielern abgefangen.

Neben der Last-Minute-Pleite sorgte vor allem die Verletzung von DJ Chark für Entsetzen. Der Wide Receiver der Jags brach sich zu Beginn des Spiels seinen linken Knöchel und musste vom Feld gefahren werden. Ob der Bruch gleichbedeutend mit einem Saisonaus ist, konnte die Franchise noch nicht sagen.

Alles zur NFL auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.