Erster Masterstudiengang zu Kryptowährungen in Brasilien

Chiara Bachmann

Verschiedene Ökonomie-Fakultäten an brasilianischen Universitäten beschäftigen sich mit Kryptowährungen. Zudem gibt es weltweit viele Forschungsprojekte und Masterstudiengänge zur Thematik. Auch in Deutschland gibt es bereits einige Initiativen. Die brasilianische Hochschule Fundação Getúlio Vargas in São Paulo startet einen Masterstudiengang mit Fokus auf Kryptowährungen.

Kryptos an brasilianischer Hochschule angekommen

Berichten zufolge bereitet das brasilianische Bildungssystem seine Studenten auf die kommende Ära der Kryptowährungen vor. Fundação Getúlio Vargas (FGV), eine Hochschule in São Paulo, hat nun einen Masterabschluss im Bereich Cryptofinance angekündigt. Der brasilianische Pionierstudiengang folgt dem Beispiel von Top-US-Universitäten wie Duke, Cornell oder dem Massachusetts Insitute of Technology (MIT), die bereits ein Angebot an Krypto-Studiengängen vorweisen können. Die New York University (NYU) startete zudem Kryptostudiengänge im Jahr 2014.

Die Blockchain erfreut sich weltweit einer hohen Nachfrage, wonach dieser Schritt lediglich der Nachfrage des Bildungsmarktes folgt. FGV möchte daher mit diesem Masterstudiengang Professionals ausbilden, die das Start-up-Ecosystem in Brasilien leiten können. Der Studiengang lehrt seine Studenten außerdem, wie diese eine eigene Kryptowährung erschaffen können.

„Dies ist ein Markt mit einer tiefgehenden Lücke an Fachpersonal. Cryptofinance enthält Bestandteile aus den Bereichen Ökonomie und Finanzen, die es wert sind, diskutiert, recherchiert und gelehrt zu werden.“

sagt Ricardo Rochman, der Programmbeauftragte der FGV.

Blockchain-Inkubator gestartet

Inzwischen hat eine Gruppe von 23 Studenten den sogenannten Blockchain Insper gegründet. Es handelt sich dabei um eine Art Inkubator, in dem neue Technologien und Business-Modelle im Bereich Blockchain entwickelt werden sollen. Außerdem bestehen Partnerschaften mit fünf blockchain-basierten Unternehmen. Daraus entwickelten sich Mentorenprogramme für die Studierenden.

„Wir haben erkannt, dass wir das nicht alleine schaffen können“,

erklärt João Perpetuo, ein 23-jähriger Ökonomiestudent und Co-Founder des Blockchain Inspers.

Von der Initiative der Berkeley University inspiriert, richtet die Gruppe auch Kurse und Workshops zum Thema Kryptowährungen aus. Des Weiteren werden sie auch bald Beratungsservices für Kunden anbieten.

Die Fakultät Economics & Administration der Universität von São Paulo (FEA-USP) hat den Kurs „Derivative“ um ein weiteres Modul „Cryptocurrencies“ ergänzt. Hier lernen Studenten über Bitcoin, den Vergleich von Kryptos zu Fiat und wie die Märkte auf diese Assets reagieren.

Die Hochschule hat die vorliegenden Informationen nicht bestätigt. Auf Anfrage von BTC-ECHO erfolgte bisher noch keine Reaktion.

BTC-ECHO

 

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Erster Masterstudiengang zu Kryptowährungen in Brasilien erschien zuerst auf BTC-ECHO.