Erster Dämpfer 2020: HSV rettet Punkt in Hannover

Erster Dämpfer 2020: HSV rettet Punkt in Hannover

Der Hamburger SV hat durch die ersten Punktverluste im Jahr 2020 im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga an Boden verloren. Das Team von Trainer Dieter Hecking kam nach zuletzt drei Siegen bei Hannover 96 durch das Last-Minute-Tor des eingewechselten Joel Pohjanpalo (90.+6) zumindest noch zu einem 1:1 (0:0), hat aber nun drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Arminia Bielefeld.
Der HSV verpasste zudem auch die Einstellung des Vereinsrekords. Vier Siege in den ersten vier Spielen eines Kalenderjahres gelangen den Hanseaten im Profibereich zuletzt vor 52 Jahren. Cedric Teuchert (51.) traf für die Gastgeber, die mit 26 Punkten im Tabellenmittelfeld liegen. 
In der ausverkauften Hannoveraner WM-Arena merkte man dem HSV das Selbstbewusstsein nach drei Siegen deutlich an, die Gäste waren das bessere Team. Allerdings konnte der HSV sich in den entscheidenden Phasen nicht durchsetzen, große Tormöglichkeiten blieben Mangelware. 
Etwas überraschend traf nach der Pause Teuchert zur 96-Führung, nachdem er sich im Strafraum gegen seine Gegenspieler durchgesetzt hatte. Der HSV spielte weiter mutig nach vorne und hatte auch mehrere Chancen, schnell zum Ausgleich zu kommen. Aber sowohl Bakery Jatta als auch Sonny Kittel konnten den Ball nicht im Tor unterbringen.
In der letzten Minute der Nachspielzeit kratzte 96-Abwehrspieler Waldemar Anton zunächst einen Kopfball von David Kinsombi von der Linie. Bei der nachfolgenden Ecke war Joker Pohjanpalo per Kopf zur Stelle.