Erster Corona-Fall in olympischem Dorf in Tokio entdeckt

·Lesedauer: 1 Min.
Eingang zum olympischen Dorf in Tokio

Rund eine Woche vor dem geplanten Start der Olympischen Sommerspiele in Tokio ist dort im olympischen Dorf ein erster Corona-Fall verzeichnet worden.

Die Infektion sei bei Ankunft des oder der Betroffenen in der Wohnanlage durch einen Test festgestellt worden, teilte der Sprecher des Organisationskomitees der Spiele, Masa Takaya, am Samstag mit. Es handele sich um "den allerersten Fall" einer bei den Corona-Tests im olympischen Dorf entdeckten Infektion.

"Ist am Boden zerstört": Olympia-Aus für Tennis-Star

 Takaya machte keine Angaben dazu, ob es sich bei der infizierten Person um einen Athleten beziehungsweise eine Athletin oder das Mitglied eines Betreuerstabs handelt. Auch blieb unklar, aus welchem Land der oder die Infizierte kommt. Die infizierte Person wurde den Angaben zufolge aus dem olympischen Dorf fortgebracht und in einem Hotel unter Quarantäne gestellt. Im olympischen Dorf sollen während der Spiele tausende Menschen wohnen.

Notfallplan im Falle eines Ausbruchs 

 Die Cheforganisatorin der Sommerspiele, Seiko Hashimoto, versicherte: "Wir tun alles, um jegliche Covid-Ausbrüche zu verhindern." Sollte es dennoch zu einem Ausbruch des Coronavirus kommen, so werde dafür gesorgt sein, dass es einen Plan für den Umgang mit der Situation gebe.

Im Falle einer Verbesserung: Bach bittet Premierminister Suga um Zulassung von Zuschauern

 Die Sommerspiele sollen vom 23. Juli bis 8. August stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie sind an den Wettkampforten in Tokio keine Zuschauer zugelassen. Die meisten Wettkämpfe werden in der japanischen Hauptstadt ausgetragen, einige finden aber außerhalb statt. Ob dort Zuschauer zugelassen werden, wird in Abstimmung mit den dortigen Behörden entschieden.

 dja/mkü

VIDEO: Die deutsche Fußball-Olympia-Mannschaft macht sich auf den Weg nach Tokio

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.