Watzke: "Stöger ist unser erster Ansprechpartner"

Hans-Joachim Watzke (l.) kann sich eine Vertragsverlängerung von Peter Stöger (m.) vorstellen

Ist Peter Stöger auch noch in der nächsten Saison Trainer von Borussia Dortmund?

Glaubt man BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke darf sich der Österreicher zumindest berechtige Hoffnung machen, dass sein am Saisonende auslaufender Vertrag verlängert wird.

"Peter Stöger ist unser erster Ansprechpartner. Wir haben heute noch zusammen gesessen. Er ist total entspannt. Für ihn war es bis jetzt eine riesen Erfolgsgeschichte, er hat das bis jetzt sehr gut gemacht", sagte Watzke bei Eurosport.

Zudem kündigte Watzke an, dass man mit der Entscheidung in Sachen Trainerfrage nicht bis zum letzten Spieltag warten will. 

Stöger, der zu Beginn der Saison noch den 1. FC Köln trainiert hatte, wurde im Dezember Nachfolger des in Dortmund entlassenen Peter Bosz. Seit seiner Ankunft führte er den BVB vom achten auf den zweiten Tabellenplatz.

Watzke über die Montagsspiele

Watze äußerte sich zudem zu den Protesten der BVB-Fans rund um die Montagsspiele. 

"Man muss das akzeptieren. Einige unserer Fans sagen, dass sie ein Zeichen gegen die Überkommerzialisierung des Fußballs setzen wollen", sagte Watze und gab zu, bei der Abstimmung über die Einführung der Montagsspiele damit nicht gerechnet zu haben: "Diese große Ablehnung habe ich in der Form nicht erwartet."

Beim 1:1-Unentschieden gegen den FC Augsburg waren nur 54.300 Zuschauern ins Stadion gekommen, was für Dortmund die schwächste Kulisse seit 20 Jahren bedeutete.