Erste "tripletta": "Superheld" Khedira nach Verletzung besser denn je

SID
Erste "tripletta": "Superheld" Khedira nach Verletzung besser denn je

Den Spielball steckte sich "Superheld" Sami Khedira unter das nasse gelbe Trikot - ein Andenken an seine erste "tripletta". Mit drei Toren hatte der Fußball-Weltmeister Juventus Turin trotz mehr als 60-minütiger Unterzahl zu einem furiosen 6:2 (2:1) bei Udinese Calcio geführt. Der italienische Rekordmeister verkürzte damit den Rückstand auf den SSC Neapel an der Tabellenspitze auf drei Punkte.
"Was für ein Spiel", sagte Khedira nach den fulminanten 90 Minuten im Stadio Friuli, "mein erster Dreierpack, das ist zweifellos etwas Besonderes. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und ihre Reaktion."
Nach einem Treffer von Stipe Perica (8.) lag Juve zurück, drehte dann aber das Spiel durch ein Eigentor von Samir (14.) und Khediras ersten Streich (21.). Dann aber sah der ehemalige Bundesliga-Profi Mario Mandzukic Gelb-Rot (27.), Danilo glich für Udine aus (47.) - Turin wankte.
Udine aber verlor erst Trainer Luigi Delneri wegen Meckerns und dann die Linie. Daniele Rugani (52.), erneut Khedira (59./87.) und Miralem Pjanic (90.) nutzten dies aus. Drei Treffer waren Khedira zuvor nur 2008 in der Qualifikation zur U21-EM beim 6:0 gegen Luxemburg gelungen.
Nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause und dem erst am 14. Oktober erfolgten Comeback zeigte sich der 30-Jährige stärker denn je. Khedira lobte die "großartige Mentalität" der Mannschaft, und er meinte: "Juve ist da! Wir streben einen weiteren Meistertitel an, wissen aber, dass der Weg noch weit ist." Trainer Massimiliano Allegri sprach von einem "Wendepunkt" im Titelkampf der Serie A.
Die Presse feierte Khedira. "In ihm funktioniert wieder das Radar des Superhelden, einfach beeindruckend", kommentierte die Gazzetta dello Sport. "Klasse und Macht: Khediras Spiel ist mörderisch", schrieb der Corriere dello Sport. Bei Tuttosport hieß es mit Blick auf das Ergebnis: "Dank Khedira spielt Juve gegen Udinese Tennis."