Erste Musical-Vorstellungen am New Yorker Broadway nach 18 Monaten Corona-Pause

·Lesedauer: 1 Min.
Zuschauer warten vor dem Richard-Rodgers-Theater auf das Musical "Hamilton" (AFP/TIMOTHY A. CLARY)

Am Broadway in New York werden nach 18 Monaten Corona-Pause wieder vier beliebte Musicals gespielt. Theaterleute und Fans feierten am Dienstagabend die Rückkehr von "Hamilton," "Wicked," "Der König der Löwen" und "Chicago" in das berühmte Theaterviertel. Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einem "wichtigen Abend" für den Neuanfang New Yorks. Die Broadway-Theater seien das "Herz" und die "Seele" der Stadt.

Jenni Milanowski reiste mit ihrer Tochter aus Boston nach New York und stellte sich schon frühmorgens an, um Tickets für "Hamilton" zu ergattern. "Ich liebe dieses Stück", sagte Milanowski. "Ich habe es schon elf Mal gesehen. Heute Abend wird die Energie großartig sein."

Die Broadway-Theater waren seit März 2020 geschlossen gewesen. Im Mai hatte New Yorks Ex-Gouverneur Andrew Cuomo den 14. September als Starttermin für den Broadway festgelegt.

Einige Theater hatten schon ab Anfang September den Spielbetrieb wieder aufgenommen, große Musicals wurden bisher aber nicht gezeigt. In allen Theatern müssen Zuschauer, Darsteller und das Theaterpersonal vollständig geimpft sein. Die Zuschauer müssen zudem auch während der Vorstellungen Masken tragen.

mid/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.