Erste Kabinettssitzung mit Geste an Katalonien

Die neue spanische Regierung ist zu einer ersten Kabinettssitzung zusammengekommen. Der neue sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez trat vor einer Woche die Nachfolge des Konservativen Mariano Rajoy an, der bei einem konstruktiven Misstrauensvotum abgewählt wurde.

Elf der 17 Ministerien werden von Frauen geführt: Genau das richtige Signal, meint die Regierungssprecherin Isabel Celaá.

„Wir nennen das den Rat der Ministerinnen und Minister, denn uns ist es sehr wichtig, dass in diesem Kabinett mehr Frauen als Männer vertreten sind. Es ist eine Botschaft an die Gesellschaft, dass wir in der Mehrheit sind. Wir alle wissen, dass es in der spanischen Gesellschaft Frauen gibt, die beeindruckende Fähigkeiten haben, und es ist sehr wichtig, dass diese Regierung ein Spiegelbild der Gesellschaft ist“, sagte Celaá.

In der ersten Kabinettssitzung wurde unter anderem entschieden, die Kontrolle über die Finanzen der Region Katalonien durch die Zentralregierung aufzuheben. Dies sei eine Geste der politischen Normalisierung, so die Regierungssprecherin.