Wunder-Genesung bei Ibrahimović? EM-Traum noch nicht vorbei

·Lesedauer: 2 Min.
Wunder-Genesung bei Ibrahimović? EM-Traum noch nicht vorbei
Wunder-Genesung bei Ibrahimović? EM-Traum noch nicht vorbei

Kommt es jetzt womöglich doch mal wieder ganz anders? (NEWS: Alles zur EM)

Er herrschte mächtig Trübsal in Schweden und auch bei den Fußball-Fans grundsätzlich, als die Öffentlichkeit vor wenigen Tagen die Absage von Zlatan Ibrahimović und dessen Teilnahme an der Europameisterschaft ereilt hatte.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nach jahrelanger Pause sollte der Stürmerstar eigentlich sein pompöses Comeback im Nationalteam der Skandinavier geben, doch nun zwang eine Knieverletzung den 39-Jährigen zum EM-Verzicht. Oder am Ende doch nicht?

Der exzentrische Ibrahimović postete nun eine Nachricht in gewohnt geheimniskrämerischen bis überbordend selbstbewussten Worten, dass mit ihm bei den kontinentalen Titelkämpfen eventuell doch zu rechnen ist: "Es ist erst vorbei, wenn ich sage, dass es vorbei ist!", ließ der Goalgetter vom AC Mailand via Instagram wissen - und damit auch mächtig viel Interpretationsspielraum. (SERVICE: Der Spielplan der EM)

Ibrahimović: Doch zur EM trotz Verletzung?

Ein dazugehöriges Video zeigte "Ibrakadabra" mit freiem Oberkörper und nur in weinroter Sporthose bekleidet, wie er schweißtreibend auf einem Ergometer in die Pedale tritt. Die Botschaft dahinter mag sein: Ich bin noch längst nicht weg vom Fenster!

Schwedens zwölfmaliger Fußballer des Jahres, nach einer fünfjährigen Pause erst im März in die Nationalmannschaft zurückgekehrt, ist jedenfalls zuzutrauen, weiterhin seinen EM-Traum zu verfolgen.

Auch wenn Nationaltrainer Janne Andersson dazu unlängst der Nachrichtenagentur TT erklärte hatte: "Natürlich ist es traurig, besonders für Zlatan, aber auch für uns. Ich hoffe, dass er so bald wie möglich wieder auf dem Platz ist."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zur Erinnerung: Schon mehrfach hatte das Phänomen Ibrahimović, das sich einst selbst zum Fußballgott ernannt hatte, körperliche Rückschläge wegstecken müssen - und war dann oftmals nicht nur vorzeitig, sondern auch stärker zurückgekehrt.

Ibrahimović: Immer wieder grandiose Comebacks

Den Europa-League-Sieg mit Manchester United im Mai 2017 erlebte Ibra auf Krücken, nachdem er sich im Viertelfinale gegen Anderlecht einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Zu dem Zeitpunkt war er bereits 35 Jahre alt. Doch ans Aufhören dachte er nicht.

Auch 2020 musste Ibrahimović zurückstecken: Eine Muskelverletzung setzte ihn ab November außer Gefecht, doch erneut arbeitete er hart für sein Comeback - und erreichte bei Milan inzwischen gar die magische Marke von 500 Toren auf Klubebene.

Dass eine aktuelle Blitz-Heilung und EM-Teilnahme wider Erwarten nun auch Schwedens Nationalteam beglücken würde, steht außer Frage. (PORTRAIT: Die größte Show im Fußball)

Was bei den Fans dabei auch mitschwingen mag und vielleicht gar für Ibrahimović selbst Antrieb ist: Die Schweden bekommen es in ihrer Gruppe mit Spanien, der Slowakei und Polen zu tun - und Ibrahimović im Fall der Fälle im Mega-Torjäger-Duell denn auch mit Robert Lewandowskis vom FC Bayern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.