Erschütternd: Tagebuch eines Achtjährigen aus Mariupol

Der achtjährige Yegor steht noch immer unter Schock, sprechen will er über seine Erlebnisse in Mariupol nicht. Ob er in Zukunft weiter Tagebuch schreiben wolle, dazu sagt Yegor nur: "Vielleicht".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.