Erreicht Ethereum 10.000 US-Dollar, bevor Bitcoin 100.000 US-Dollar erreicht?

·Lesedauer: 4 Min.
Bitcoin
Bitcoin

Wichtige Punkte

  • Bitcoin müsste sich fast verdoppeln, um sechsstellig zu werden. Er hat sich im letzten Jahr fast verdoppelt.

  • Ethereum müsste um 144 % steigen, um fünfstellig zu werden. Er hat sich im letzten Jahr versechsfacht.

  • Ethereum hat mehr Einsatzmöglichkeiten als nur als Wertspeicher und ist daher der wahrscheinlichere Gewinner im kommenden Jahr.

Die Platzhirsche auf dem Kryptowährungsmarkt sind unbestreitbar Bitcoin (WKN:BTCEUR) und Ethereum (WKN:A2YY6X). Es gibt sicherlich gute Argumente für viele kleinere digitale Währungen, vor allem für solche, die sich in Bereichen hervortun, in denen Bitcoin und Ethereum im Moment noch nicht so stark sind.

Mit einer gemeinsamen Marktkapitalisierung von mehr als 1,4 Billionen US-Dollar beherrschen die beiden größten Währungen jedoch mehr als die Hälfte des gesamten Kryptomarktes mit einer Bewertung von 2,4 Billionen US-Dollar. Anders ausgedrückt: Wenn man alle anderen Kryptowährungen auf dem Markt zusammennimmt, sind sie nicht so groß wie die Bitcoin-Ethereum-Kombination.

Angesichts dieser starken Wertentwicklung ist es leicht verständlich, warum schwankungstolerante Investoren der beiden größten Kryptowährungen die nächsten großen Meilensteine im Blick haben. Nach den Kursen von Montagmorgen müsste Bitcoin um 95 % zulegen, um 100.000 US-Dollar zu erreichen. Ethereum ist nur noch 144 % von 10.000 US-Dollar entfernt.

Bitcoin ist näher an seinem nächsten Meilenstein, aber das bedeutet nicht, dass er ihn zuerst erreichen wird. Sehen wir uns an, welcher Meilenstein wahrscheinlich zuerst erreicht wird.

Zur Verteidigung von Bitcoin

Die Nachteile von Bitcoin im Vergleich zu vielen anderen Währungen auf dem Markt sind hinlänglich bekannt. Die Blockchain-Technologie wurde nur langsam weiterentwickelt, so dass Bitcoin hauptsächlich als Wertspeicher dient, der nicht nur für Transaktionen genutzt wird. Dies soll mit dem jüngsten Taproot-Update geändert werden, das Bitcoin die Flexibilität gibt, in den Bereich der dezentralen Finanzen im Allgemeinen und der Smart Contracts im Besonderen vorzustoßen – ein Bereich, in dem Ethereum dominiert und viele kleinere und flinkere Denominationen für Aufsehen sorgen.

Bitcoins größtes Verkaufsargument ist, dass er der Industriestandard ist, wenn es um Kryptowährungen geht. Viele Nicht-Krypto-Investoren wissen vielleicht gar nicht, dass es buchstäblich Tausende und wahrscheinlich Hunderte von Alternativen zu Bitcoin gibt. Viele vorausschauende und schillernde CEOs, darunter Elon Musk, Jack Dorsey und Michael Saylor, haben beträchtliche Teile der ungenutzten Barmittel ihrer Unternehmen in Bitcoin investiert.

Diese Art der Unterstützung durch die Unternehmensführung gibt es bei Ethereum nicht. In diesem Zusammenhang beschränkt Dorseys Block den Handel mit Bitcoin auf Square-Konten, die in Kryptowährungen investieren wollen.

Landry’s – der Multikonzept-Betreiber von Restaurants, Hotels und Casinos – hat vor kurzem den Treueclub für seine Restaurants revidiert. Die Kunden können ihre Prämienpunkte jetzt an den Bitcoin-Kurs koppeln. Es ist schwer vorstellbar, dass ein großer Betreiber diesen Weg mit einer anderen digitalen Währung als Bitcoin geht. Bitcoin ist in aller Munde, und das ist wichtig.

Zur Verteidigung von Ethereum

Die Verlockung von Ethereum ist für erfahrene Krypto-Händler offensichtlich. Obwohl Ethereum etwa die Hälfte der Marktkapitalisierung ausmacht, überholte es im zweiten Quartal Bitcoin beim Handelsvolumen an der weltgrößten Börse. Ethereum ist mit seiner programmierbaren Blockchain-Technologie bereits das schlagende Herz von mehr als 3.000 dezentralen Anwendungen (dApps).

Ein großer Kritikpunkt an Bitcoin und Ethereum ist, dass sie beim Mining und beim Transport viel Energie verbrauchen und die Anzahl der Transaktionen, die verarbeitet werden können, sowie die damit verbundenen Kosten unzureichend sind. Die Umstellung von Ethereum von einem Proof-of-Work-Modell auf ein Proof-of-Stake-Modell – die in der ersten Hälfte des nächsten Jahres abgeschlossen sein soll – wird dazu beitragen, viele dieser Bedenken zu zerstreuen. Wenn du denkst, dass Ethereum jetzt schon beliebt ist, dann stell dir vor, wie es sein wird, wenn es als schnelleres und billigeres digitales Werkzeug funktioniert.

Der wichtigste Grund, darauf zu wetten, dass Ethereum die 10.000 US-Dollar-Marke erreicht, bevor Bitcoin die 100.000 US-Dollar-Marke erreicht, ist, dass es die Dynamik auf seiner Seite hat. Bitcoin ist im letzten Jahr um 96 % gestiegen, und wenn er diesen Anstieg wiederholen kann, würde er bis Ende nächsten Jahres sechsstellig werden. Ethereum hingegen ist im letzten Jahr um 501 % gestiegen.

Natürlich ist der Wertzuwachs in der Vergangenheit kein Indikator für die Zukunft, aber das jüngere Ethereum ist in vielerlei Hinsicht erfolgreicher als Bitcoin, auch wenn es nicht um die Marktgröße geht. Es kann nicht schaden, beide zu kaufen, und ich habe einen kleinen Teil meines Gesamtportfolios in Bitcoin und Ethereum investiert. Letztendlich glaube ich immer noch, dass Ethereum 10.000 US-Dollar erreichen wird, bevor Bitcoin 100.000 US-Dollar erreicht, auch wenn es ein paar Jahre dauert, bis das passiert.

Der Artikel Erreicht Ethereum 10.000 US-Dollar, bevor Bitcoin 100.000 US-Dollar erreicht? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 27.12.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin, Block, Inc. und Ethereum.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.